Bayerischer Verkehrssicherheitspreis 2018 - Verkehrsgefährten auf zwei Rädern

Ob Pedelec, Mountainbike, Rennrad oder klassisches Fahrrad – Radfahren ist Trend: Durch die zunehmende Mobilität der Menschen in Bayern, beruflich und privat, steigt auch die Anzahl an Zweirädern auf der Straße. Allein 2016 kam es in Bayern aber zu 16.057 Unfällen mit Fahrrädern – rechnerisch alle 33 Minuten. Jeder Unfall ist einer zu viel: Daher widmet sich der Bayerische Verkehrssicherheitspreis 2018 dem Thema Radfahren und zeichnet Maßnahmen und Ideen aus, durch die Radler sicher und unfallfrei ankommen. Unter der Schirmherrschaft von Joachim Herrmann, MdL, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, wird der Preis von der Versicherungskammer Stiftung, der Bayerischen Sparkassenstiftung und der Landesverkehrswacht Bayern e.V. ausgelobt.
Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Schulklassen, Unternehmen, Institutionen, Kommunen oder Einzelpersonen in diesen zwei Kategorien:

  • Alle Achtung!
    Ein Projekt, das durch eine Kampagne, einen Medienbeitrag, ein Bauprojekt oder auch eine Initiative das Gefahrenpotential für Radfahrer vermindert, wird von der Versicherungskammer Stiftung mit 5.000 Euro ausgezeichnet.
  • Gedankenblitz!
    Ein Projekt, das durch die Entwicklung von technischen Lösungen die Sicherheit von Radfahrern fördert, wird von der Bayerischen Sparkassenstiftung mit 5.000 Euro ausgezeichnet.

 

Kennen Sie ein Projekt oder sind Sie selbst Teil einer Initiative? Dann informieren und bewerben Sie sich hier. Einsendeschluss ist der 9. April 2018.

Kontakt

Isabel Stier

089/ 21603438

Weiterführender Link
Download