Weltkindertag erhält Unterstützung von DFL Stiftung

DFL / Getty

Die DFL Stiftung baut ihr Engagement für Kinder weiter aus. 80 Prozent ihrer Projekte widmen sich dem Ziel, Kindern eine gute Perspektive auf ein aktives, gesundes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Nun unterstützt die DFL Stiftung zusätzlich gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk den Weltkindertag in Deutschland, für den Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley die Schirmherrschaft übernommen hat. Ziel ist es, dazu beizutragen, Kindern zu ihrem in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Recht auf Spiel und Bewegung zu verhelfen.

„Die DFL Stiftung setzt sich dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland eine Chance auf ein gesundes und aktives Aufwachsen haben“, sagt Stefan Kiefer, Vorstandsvorsitzender der DFL Stiftung. Durch zahlreiche Projekte wie „Fußball trifft Kultur" oder „Klasse in Sport" bringt die Stiftung, die sich als Dach des gesellschaftlichen Engements des deutschen Profifußballs versteht, Kinder in Aktion.

Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerks erklärt, weshalb dies wichtig ist: „Der Anteil übergewichtiger Kinder ist in den vergangenen 25 Jahren um ein Viertel und derer mit krankhaftem Übergewicht sogar um das Doppelte gestiegen. Deshalb brauchen wir dringender denn je innovative Instrumente der Bewegungsförderung.“ Dort setzt die DFL Stiftung an. Sie nutzt die Faszination der Kinder für den Fußball, um sie „über die Folgen schlechter Ernährung und mangelnder Bewegung aufzuklären und sie für einen aktiven und gesunden Lebensstil zu begeistern", sagt Stefan Kiefer.

Den Beginn der Kooperation von DFL Stiftung und Deutschem Kinderhilfswerk bildet das Weltkindertagsfest am 17. September in Berlin. Auf Initiative der DFL Stiftung wird unter anderem Andreas „Zecke“ Neuendorf, früherer Bundesliga-Spieler und jetzt U17-Trainer von Hertha BSC, über das Engagement des Profifußballs für Kinder sprechen.