Hilde-Ulrichs-Stiftung verleiht 10.000 Euro Stiftungspreis an Elke Wünnenberg

Hilde-Ulrichs-Stiftung

„Eine gute Tradition setzt sich fort.“ betont Anton Bonnländer, stellv. Vorsitzender des Stiftungsbeirates der Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung. Bonnländer hielt am Sonntag, 23. September 2018 in Bad Segeberg auf dem 4. Symposion „Medizin trifft Kunst“ die Laudatio auf die Preisträgerin Elke Wünnenberg, Musikpädagogin, Dipl-Psychologin und erste Vorsitzende des Vereins Singende Krankenhäuser e.V.

Die Preisträgerin erhielt die Auszeichnung in Anerkennung ihres großen Engagements ihres Vereins Singende Krankenhäuser e.V. insbesondere für ihren Beitrag zur wissenschaftlichen Fundierung und methodischen Aufbereitung des heilsamen Singens – und auch für ihre zukünftige wissenschaftliche Arbeit und Evaluation der Wirksamkeit von Singgruppenarbeit im Gesundheitssystem.

Der Hilde-Ulrichs-Stiftungspreis wurde somit bereits zum dritten Mal in Bad Segeberg vergeben. „Das Symposion "Medizin trifft Kunst" bietet hierfür den perfekten Rahmen“, so Dr. Jürgen Weber, Vorsitzender des Stiftungsbeirates. Wie bereits in den Jahren zuvor, wurde der Preis feierlich am Sonntag als Abschluss eines intensiven und aktiven Wochenendes vergeben.

Herr Prof. Dr. Björn Hauptmann, Mitbegründer des Vereins parkinson bewegt e.V, Chefarzt des Neurologischen Zentrums der Parkinson-Fachklinik der Segeberger Kliniken GmbH und Preisträger des Hilde-Ulrichs-Stiftungs-Preises 2014, begrüßte es, dass die Verantwortlichen der Hilde-Ulrichs-Stiftung auch dieses Bad Segeberg für die Preisverleihung ausgewählt haben.

Die beiden Institutionen Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung und der Verein „Parkinson bewegt e.V.“ wollen ihre bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit zukünftig noch weiter ausbauen. Stephanie Heinze, Geschäftsführerin der Hilde-Ulrichs-Stiftung und Bernd Braun, 1. Vorsitzender des Vereins „parkinson bewegt e.V.“ haben ein gemeinsames Ziel, dass sie konsequent verfolgen: „Wir wollen uns dafür einsetzen, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten und Therapieformen aufzuzeigen. Damit setzen wir vor allem auf Sport und Bewegungstherapie sowie künstlerisch, kreative Aktivitäten“.

Hintergrund-Information zur Hilde-Ulrichs-Stiftung:
Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung, ist bundesweit eine wichtige Anlaufstelle, bei der Patienten mit Morbus Parkinson eine unabhängige Beratung sowie wesentliche Informationen zum Umgang mit der Krankheit erhalten. Die Stiftung ist die erste private Stiftung in Deutschland, die die Erforschung nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden bei Morbus Parkinson fördert. Eine der Stiftungsaktivitäten ist die Vergabe eines mit 10.000 € dotierten Forschungspreises alle zwei Jahre. Darüber hinaus unterstützt sie wissenschaftliche Studien und leistet wichtige Aufklärungsarbeit, um mit der Krankheit mobil zu bleiben.

Spendenkonto:
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE79 5502 0500 0001 5494 00
BIC: BFSWDE33MNZ

Email: hilde-ulrichs-stiftung@parkinsonweb.com
www.parkinsonweb.com

Kontakt

Stephanie Heinze

069 67 77 80 21

Weiterführender Link