Stiftungen starten Projekt "Wildbienen in Schulwäldern"

Heinz Sielmann Stiftung/ Dr. Hannes Petrischak
Gemeinsam mit den Experten der Stiftung bauen die Schüler des Gymnasium Carolinum Insektenhotels für bedrohte Wildbienenarten.

Die Kooperation zwischen der Stiftung Zukunft Wald und der Heinz Sielmann Stiftung ermöglicht es, im ganzen Bundesland Niedersachsen praktische Maßnahmen zum Schutz der Wildbienen umzusetzen. Die Stiftung Zukunft Wald hat ein umfassendes Netzwerk von Schulwäldern aufgebaut. Ihr Projekt „Schulwälder gegen den Klimawandel“ wird nun durch die von der Heinz Sielmann Stiftung veranstalteten Projekttage zum Thema Wildbienen inhaltlich ergänzt. Dabei werden das Wildbienensterben, die Lebensweise von Wildbienen und ihre ökologische Bedeutung als Bestäuber thematisiert. Auf spielerische Art lernen die Kinder, warum Wildbienen bedroht sind und wie man ihnen helfen kann. Gemeinsam werden Insekten bestimmt und Nisthilfen für Wildbienen gebaut. Den Schülern und Lehrern wird Lehrmaterial zur Verfügung gestellt. Das praktische Naturerleben steht immer im Vordergrund.

Im Juni fand der erste Projekttag mit dem Gymnasium Carolinum in Osnabrück statt. Im Oktober soll in Kooperation mit der Stiftung Zukunft Wald ein Netzwerktreffen mit etwa 40 Lehrkräften stattfinden, an dem die Heinz Sielmann Stiftung den kostenfreien Projekttag „Wildbienen in Schulwäldern“ vorstellen und weitere Schulen gewinnen will. Die Startphase wird von der Deutschen Postcode Lotterie unterstützt.

Mit dem Projekt engagieren sich beide Stiftungen gegen das Insektensterben und kommen ihrem Auftrag zur Umweltsensibilisierung im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung nach. Mehr Infrmationen finden Sie auf der Internetseite der Heinz Sielmann Stiftung.

Kontakt

Dr. Martina Koch

05527 914 431

Weiterführender Link