Rainer-Markgraf-Preis 2018

Innovative Idee wird mit 20.000 Euro ausgezeichnet

Bayreuth. (rms) Die Rainer Markgraf Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung in den Regionen Oberfranken und Oberpfalz. Jetzt lobt die Stiftung einen mit 20.000 Euro dotierten Preis aus und erinnert an den Gründer der Stiftung: Rainer W. Markgraf. Er war bis zu seinem Tod 2015 geschäftsführender Gesellschafter der Bayreuther Bauunternehmung Markgraf – einem Familienunternehmen das er mit neuem Denken und innovativen Ideen in dritter Generation führte.
Mit dem Rainer-Markgraf-Preis soll ein Leuchtturmprojekt aus Oberfranken oder der Oberpfalz gewürdigt werden. Schwer dürfte es eigentlich nicht sein, einen passenden Kandidaten für den Preis zu finden. Vor allem für das Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro sollte doch schnell ein geeignetes Projekt gefunden sein in dem diese Stiftungsmittel investiert werden können. Die Verantwortlichen der Rainer Markgraf Stiftung haben aber klare Vorstellungen die in den Vergaberichtlinien zusammengefasst sind: Gesucht sind Menschen, die sich in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung als kreative Köpfe auszeichnen und mit ihrem Engagement das gesellschaftliche oder öffentliche Interesse wecken. Eine herausragende Leistung in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung von regionaler und überregionaler Bedeutung soll mit dem Preis ausgezeichnet werden.
Grundlage für die Entscheidungsfindung sind die Vergaberichtlinien für den Rainer-Markgraf-Preis die der Stiftungsrat im Dezember 2017 erlassen hat. Sie orientieren sich zum einen an den Zielen und dem Zweck der Stiftung und zum anderen an den visionären Ideen von Rainer W. Markgraf. Er war ein großer Freund der Technik und der Entwicklung. Er war begeistert von innovativen Prozessen und technischen Know-how und verwurzelt in seiner Heimat. Seine Begeisterung für kreative Entwicklungen und die Verbundenheit zu Oberfranken und Oberpfalz sollen sich deshalb auch im Projekt des Preisträgers wiederfinden.
Das beste Projekt möchte die Stiftung für den Preis finden. Dazu baut die Rainer Markgraf Stiftung vor allem auf die Unterstützung durch die Industrie- und Handelskammern, die Hochschulen und Universitäten sowie die Landkreise, Städte und Kommunen in Oberfranken und der Oberpfalz und bittet um Empfehlungen. Aber letztlich kann jeder bis zum 24. August 2018 eine Empfehlung einreichen.
Die Preisverleihung nimmt Frau Irene Markgraf dann im November 2018 vor. Sie ist die Witwe von Rainer W. Markgraf und die Vorsitzende des Stiftungsrates. Ihr Anliegen war es den Preis jährlich um den Geburtstag ihres verstorbenen Ehemannes zu verleihen. Er ist am 14. November 1956 geboren. Der genaue Termin für die Preisverleihung wird noch bekannt gegeben.
Das Formular zur Empfehlung für einen Preisträger und alle notwendigen Informationen zum Rainer-Markgraf-Preis gibt es auf der Homepage der Stiftung. Dort stehen auch die Vergaberichtlinien bereit: www.rainer-markgraf-stiftung.de



Rainer Markgraf Stiftung
Motiviert von Ideen und Visionen hat Rainer W. Markgraf im Jahr 2014 seine Stiftung ins Leben gerufen. Damit realisierte er eine Idee seiner Familie. Sein Interesse an Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie die enge Bindung zu Oberfranken und Oberpfalz findet sich im Stiftungszweck der Rainer Markgraf Stiftung wieder. Die Stiftung unterstützt Bildungseinrichtungen und engagiert sich für die infrastrukturelle Entwicklung der Regionen Oberfranken und Oberpfalz. Außerdem fördert sie Aus- und Weiterbildungen durch Stipendien. Diese Ziele lagen Rainer W. Markgraf am Herzen. Durch die Stiftung wird sein Engagement lebendig gehalten und an die Menschen seiner Heimatregion weitergegeben.

Rainer W. Markgraf (1957-2015)
Bis zu seinem Tod im März 2015 war er geschäftsführender Gesellschafter der W. Markgraf GmbH & Co KG. Der langfristige Erhalt des Unternehmens und die Sicherung der Arbeitsplätze bestimmten den Kern seines unternehmerischen Handelns und waren letztlich auch das leitende Motiv für die Gründung seiner Stiftung.
Er selbst verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend in der Oberpfalz und in Oberfranken. Hier fühlte er sich verwurzelt und zu Hause. Um die Region nachhaltig voranzubringen, engagierte sich Rainer W. Markgraf ehrenamtlich auf vielfältige Weise in Wirtschaft und Gesellschaft. Er zeigte großes Interesse an technischen Entwicklungen und brachte immer wieder neues technisches Know-How in die Bauwirtschaft.



Kontakt

Florian Prosch

0921 297-159

Weiterführender Link