Verleihung des Dr. K. H. Eberle-Preises 2020

© DHBW Lörrach / Stefan Hipp
Preisträger mit dem Vorstand der Dr. K. H. Eberle Stiftung und dem Rektor der DHBW Lörrach.

Insgesamt acht Forschungsprojekte von Lehrenden der DHBW Lörrach wurden bei der Dr. K. H. Stiftung eingereicht. Gemäß dem Stiftungszweck sollen Forschunsgprojekte gefördert werden, die sich mit den drängenden Fragen der Zukunft beschäftigen, die zukunftsweisend und innovativ sowie interdisziplinär und grenzüberschreitend ausgerichtet sind. Vergeben wurde in diesem Jahr ein Hauptpreis, dotiert mit 250.000 Euro, ausgelegt auf eine Projektlaufzeit von drei Jahren.

Preis für ein innovatives Projekt mit großer gesellschaftlicher Relevanz

„Die Entscheidung war nicht leicht, aber sie war einstimmig“, resümierte Dr. Alexandra Zoller, Vorstandsmitglied der Dr. K. H. Eberle Stiftung, in ihrer Laudatio den Entscheidungsprozess der Jury. Alle acht eingereichten Projekte zeigten in Inhalt und Präsentation die außerordentliche Kompetenz der beteiligten Forschenden und widmeten sich allesamt den wichtigen Fragestellungen unserer Zeit.

Letztlich fiel die Entscheidung zugunsten des Projektes „Digitale interprofessionelle Rehabilitationsnachsorge - Entwicklung und Evaluation einer patientenzentrierten, nachhaltigen, medizinisch-therapeutischen Versorgung“ aus. Eingereicht hatten es Prof. Dr. Thomas Messner, Studiengangsleiter des neuen Studienganges Interprofessionelle Gesundheitsversorgung und des Studienganges Physiotherapie zusammen mit seinen Kolleg*innen Anna Katharina Fuchs, akademische Mitarbeiterin und Projektmitarbeiter Kim Daniel Konrad. Das Projektteam zeigte sich sichtlich überrascht und sehr glücklich über die Auszeichnung.

Über das Projekt

Im deutschen Gesundheitswesen klafft eine große Lücke bei Nachsorgeprogrammen nach Rehabilitationsmaßnahmen in Folge chronischer und sich immer weiterverbreitender Erkrankungen etwa des Herz-Kreislaufsystems, wie z.B. Herzinfarkte, Schlaganfälle, etc. Patient*innen kehrten nach Rehamaßnahmen ohne Begleitung in ihren regulären beruflichen wie familiären Alltag zurück und stünden hier alleingelassen vor der Herausforderung, zur vollständigen Genesung und Erhaltung ihrer Gesundheit selbständig und ohne Anleitung ihren Lebensstil auf Grundlage von Bewegung, Ernährung und Entspannung nachhaltig zu ändern.

Diese Lücke zu schließen, sei Ziel des Projektes. Innerhalb der dreijährigen Projektlaufzeit soll ein nachhaltiges Reha-Nachsorgekonzept im E-Health-Format konzipiert und evaluiert werden. Damit soll ein Baustein zur Etablierung neuer Versorgungsstrukturen und Lösungansätze zum Schließen von Versorgungslücken geschaffen werden. Konkret geht es im ersten Schritt um ein ambulantes, ortsunabhängiges Reha-Nachsorgekonzept über die Dauer eines Jahres, in Form einer persönlichen Beratung, Betreuung und Coachings etwa über regelmäßige Videotelefonietermine.

Das Projekt greift damit das bereits in Ansätzen bestehende Bezugstherapeuten-Konzept bei Schlaganfallpatinet*innen auf und baut dieses weiter und digital aus. Einhergehen damit soll eine Vernetzung medizinisch, therapeutischer Angebote und die Erweiterung des Leistungsspektrums von Praxen und anderen dualen Partneruntermehmen im Gesundheitswesen. Ein weiterer Aspekt ist, Betreuungsangebote insgesamt auszubauen und um digitale Elemente zu erweitern. „Wir erachten ein solch nachhaltiges und digitales Versorgungskonzept für sinnvoll, dringend notwendig und längst überfällig“, erläutert Prof. Dr. Messner. „Durch die Corona-Pandemie haben medizinische Beratungs- und Betreuungsangebote in digitalen Formaten einen Schub und mehr Akzeptanz in der Bevölkerung erfahren. Diesen Drive möchten wir für unser Projekt nutzen.“

Über die Dr. K. H. Eberle Stiftung

Die Dr. K. H. Eberle Stiftung mit Sitz in Lörrach, Baden Württemberg wurde aus dem Vermögen des Stifters Dr. Karl Helmut Eberle gegründet und fördert stark zukunftsgerichtete, innovative, praxisnahe und interdisziplinäre Projekte an den DHBW Lörrach, der Universität Tübingen und der Universität Konstanz.

Kontakt

Nathalie Schwind

Weiterführender Link