Unterstützungsangebote für Schulen in herausfordernden Lagen

impaktmagazin: Unterstützungsangebote für Schulen in herausfordernden Lagen

Eine von der Wübben Stiftung in Auftrag gegebene Studie hat jetzt die Förderung von Schulen in herausfordernden Lagen, auch Brennpunktschulen genannt, der letzten zehn Jahren und je Bundesland untersucht. Prof. Dr. Pierre Tulowitzki, Leiter der Professur für Bildungsmanagement und Schulentwicklung an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz, hat gemeinsam mit einem Team von Autoren dafür bundesweit Programme und Initiativen identifiziert, die sich gezielt an Brennpunktschulen richten. Programme zur allgemeinen Förderung von Schulen waren nicht Teil der Betrachtung.

Die neue Ausgabe des impaktmagazins befasst sich mit den Ergebnissen dieser Studie, bietet einen Überblick über die Unterstützungsangebote für Schulen in herausfordernden Lagen und lässt Schulleiterinnen und Schulleiter aus unterschiedlichen Bundesländern zu Wort kommen.

Kontakt

Tamara Endberg-Krenn

0211 93 37 08 00

Weiterführender Link
Weiterführende Informationen