Projekt "NektarTankstelle" erhält Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die Schülerinnen und Schüler übernehmen mit Spaß und vollen Einsatz die Pflege ihrer NektarTankstelle.

Die Botschafter der Town & Country Stiftung bieten bundesweit Schulen und Kitas die Gelegenheit, an der Blumen-Gabione Naturerfahrungen mit der faszinierenden Insektenwelt zu machen. Auf diese Weise soll der künftigen Generation ein nachhaltiger Umgang mit unserer Umwelt vermittelt werden. 

Ralf Wende, Stiftungsbotschafter und Geschäftsführer der KULSA Immobilien-Beratungs GmbH übergab die NektarTankstelle an die Einrichtung, um bei Kindern und Schülern durch intensive Naturerlebnisse und -beobachtungen das Verständnis für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu wecken. „Wir Stiftungsbotschafter versuchen, selbst auch mit gutem Beispiel voranzugehen und mehr und mehr Förderer zu motivieren und für dieses Projekt zu gewinnen.“

Für dieses Engagement erhält die Town & Country Stiftung die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die auf die Chancen, die die Natur und ihre biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt bieten, aufmerksam machen. Ministerpräsident Bodo Ramelow ließ es sich nicht nehmen, auf seiner Thüringen Tour 2020 "Land & Leute", das Grußwort zu halten und die Übergabe der Auszeichnung vorzunehmen.

Auf dem großzügigen Außengelände der Einrichtung wurde zudem ein thematisch passendes Insektenhotel von dem Unternehmen TMP aus Bad Langensalza an die Einrichtung übergeben.

Mehr zum Bienen- und Insektensterben

Der Rückgang von Insekten ist derzeit in aller Munde. Neben dem Rückgang der Artenvielfalt in Flora und Fauna hat der Rückgang der sechsbeinigen Bestäuber nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Folgen. Denn etwa 75% der Nutzpflanzen sind von der fremden Befruchtung abhängig. Neben dem Rückgang von Honigbienen und Schmetterlingen sind auch viele andere Insektenarten betroffen. Um die Thematik des Bienen- und Insektensterbens sowie mögliche Ursachen und Folgen verstehen und bewerten zu können, ist das Beschäftigen mit dem Thema und das Wissen über den Nutzen von Bestäubern essentiell. Nur Dinge, die wir kennen, nehmen wir auch als schützenswert wahr.

Genau an diesem Punkt setzt das Projekt NektarTankstelle an. Die Artenvielfalt der Insekten, die uns im Alltag begleiten und die wir für so selbstverständlich halten, muss bewusst erlebbar werden. 

Näheres zur Town & Country Stiftung

Neben der Förderung benachteiligter Kinder engagiert sich die 2009 von dem Unternehmerehepaar Gabriele und Jürgen Dawo gegründete gemeinnützige Town & Country Stiftung für unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer selbstgenutzter Einfamilienhäuser. 

Mit der Erweiterung der Satzungszwecke 2016 wurde die Tätigkeit der Stiftung auch auf andere wichtige gesellschaftliche Bereiche, u.a. die Förderung der Volks- und Berufsbildung, z.B. durch die Unterstützung von vorschulischen und schulischen Einrichtungen, ausgedehnt.

Die Town & Country Stiftung möchte sich in Kooperation mit der Gesellschaft zur Entwicklung des Nationalparks Hainich e. V. und der Nationalparkverwaltung in diesem Themenkomplex engagieren. Das Motto „Durch Erleben lernen“ zieht sich durch das Gesamtkonzept des Projektes NektarTankstelle, das eine deutschlandweite Aufstellung und bienenfreundliche Bepflanzung von Stein-Gabionen in Außenbereichen von Kindergärten oder Schulen zum Ziel hat. Durch eine regelmäßige Beobachtung und Pflege der Anlage wird die Rolle von Falter & Co in der Natur für die Kinder greifbar und begreifbar. Ermöglicht wird die Arbeit der Town & Country Stiftung überwiegend durch Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems.

Näheres zur UN-Dekade Biologische Vielfalt und dem Wettbewerb 2020

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 als UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen, um dem weltweiten Rückgang der Naturvielfalt entgegenzuwirken. Ein breit verankertes Bewusstsein in unserer Gesellschaft für den großen Wert der Natur ist eine wichtige Voraussetzung. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt in Deutschland lenkt mit dem Sonderwettbewerb „Soziale Natur - Natur für alle“ den Blick auf die Chancen, die die Natur für den sozialen Zusammenhalt bietet. Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte an der Schnittstelle von Natur und sozialen Fragen, die zeigen, wie konkrete Maßnahmen praktisch aussehen. 

Der Begriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. Einbezogen wird auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, die sich bei Pflanzen in den verschiedenen Sorten widerspiegelt und sich bei Tieren mit den Rassen verbindet. Aber auch die verschiedenen Lebensräume und komplexe ökologische Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Die Biodiversität ist Voraussetzung für das Funktionieren der Ökosysteme mit ihren verschiedenen Ökosystemleistungen.

Kontakt

Monika Springub

0361 55059874

Weiterführender Link
Weiterführende Informationen