Prof. Dr. Thomas Hofman neues Mitglied im Stiftungsrat der Friedrich Schiedel-Stiftung

Bild: A. Heddergott / TUM

Prof. Dr. Thomas Hofmann übernahm zum 1. Oktober 2019 für sechs Jahre das Amt des Präsidenten der Technischen Universität München (TUM). Der Hochschulrat hat den bisherigen Geschäftsführenden Vizepräsidenten für Forschung und Innovation der TUM und Inhaber des TUM-Lehrstuhls für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik im Oktober 2018 zum Präsidenten gewählt. Mit seiner Amtsübernahme ist Prof. Dr. Hofmann - als Nachfolger von Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann - auch in den Stiftungsrat der Friedrich Schiedel-Stiftung berufen worden.

Prof. Dr. Thomas Hofmann ist nicht nur ein hervorragender Hochschulmanager, der im Rahmen des TUM-Zukunftskonzepts als Exzellenzuniversität das neue Berufungs- und Karrieresystem "TUM Faculty Tenure Track" maßgeblich entworfen oder die TUM - mit mehr als 70 Technologie-Start-Ups jährlich  - zur gründungsfreundlichster Universität Deutschlands gemacht hat. International anerkannt ist er auch in der Lebensmittelforschung. Seit 2015 ist Prof. Dr. Hofmann Co-Direktor des Bayerischen Zentrums für Biomolekulare Massenspektrometrie (BayBioMS) an der TUM, seit 2017 Direktor des mit der TUM assoziierten Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie.

Nach seinem Studium der Lebensmittelchemie in Erlangen-Nürnberg promovierte und habilitierte sich Prof. Dr. Thomas Hofmann an der TUM. Zwischen 2002 und 2006 stand er als  Professor (C4) und geschäftsführender Direktor dem Institut für Lebensmittelchemie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vor. Seit 2007 ist er Professor und Lehrstuhlinhaber für Lebensmittelchemie und Molekulare Sensorik der TUM, von 2007 bis 2017 leitete er die TUM-Abteilung Bioanalytik des Zentralinstituts für Ernährungs- und Lebensmittelforschung. Aktuell ist der international anerkannte Lebensmittelchemiker Co-Direktor des Bayerischen Zentrums für Biomolekulare Massenspektrometrie (BayBioMS) an der TUM sowie Direktor des mit der TUM assoziierten Leibniz-Instituts für Lebensmittel-Systembiologie. Seine Forschung und Lehre konzentriert sich auf Stoffe in Pflanzen und in verarbeiteten Lebensmitteln, die für das Geschmacks- und Geruchsempfinden sowie den Stoffwechsel des Menschen relevant sind. Für seine Forschungstätigkeit, die von der biomolekularen Grundlagenforschung bis zur Entwicklung industriell anwendbarer Analyseverfahren reicht, erhielt Prof. Dr. Hofmann zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Otto von Guericke-Preis der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (2016) sowie mehrere Preise der American Chemical Society ACS (.

Seit 2009 engagierte sich Prof. Dr. Thomas Hofmann als Geschäftsführender Vizepräsident der TUM für Innovation und Forschung. Besonders anerkannt war im Konzept der Exzellenzinitiative 2012 das von ihm entworfene und etablierte neue Berufungs- und Karrieresystem "TUM Faculty Tenure Track". Hofmanns Amtszeit als Vizepräsident ist auch mit der erfolgreichen Einwerbung von Forschungsfördermitteln verbunden sowie mit der Vertiefung der Zusammenarbeit mit Industrie und Wirtschaft, darunter der Google, Siemens oder SAP, und mit der Umsetzung der „Industry on Campus“-Strategie, um Unternehmen als Forschungspartner unmittelbar auf dem Campus Garching anzusiedeln. Als Hochschul- und Wissenschaftsmanager hat Prof. Dr. Hofmann außerdem maßgeblich zur Entwicklung der TUM zur gründungsfreundlichsten Universität Deutschlands, an der derzeit mehr als 70 Technologie-Start-Ups gegründet werden.

Die 1986 von dem Unternehmer Friedrich Schiedel gegründete Stiftung engagiert sich einerseits in der Förderung von wissenschaftlichen Projekten an der Technischen Universität München (TUM). Andererseits unterstützt sie auch soziale Projekte aus dem Bereich der Jugend- und Altenhilfe im Landkreis Ravensburg und in einzelnen Gemeinden im Münchner Umland. Neben Prof. Dr. Thomas Hofmann gehören Prof. Dr. Markus Schwaiger, Ärztlicher Direktor des Klinikums rechts der Isar, Harald Sievers, Landrat des Landkreises Ravensburg und Roland Bürkle, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Bad Wurzach, dem Stiftungsrat an. Den Stiftungsvorstand haben Dietrich von Buttlar und Dr. Reinhard Dörfler inne.