Neue Internetseite des Bündnisses der Bürgerstiftungen Deutschlands

Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands präsentiert sich seit Mitte Oktober mit neuer Internetseite. Interessierte Besucher finden hier aktuelle Inhalte rund um das Bündnis und seine Angebote und Aktivitäten. Die überarbeitete Struktur und das moderne Design führen User schnell und intuitiv durch die Themen und bieten spannende Einblicke in die Arbeit des Bündnisses und die Aktivitäten von Bürgerstiftungen.

Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands
Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands (ehemals Initiative Bürgerstiftungen) vertritt die Interessen der deutschen Bürgerstiftungen gegenüber den Akteuren der Zivilgesellschaft und der Öffentlichkeit. Das Team des Berliner Büros informiert und berät Bürgerstiftungen, Gründungsinitiativen und Einzelpersonen. Mit einer Vielzahl von Vernetzungs- und Weiterbildungsangeboten unterstützt das Bündnis die Bürgerstiftungsarbeit und wirbt für das Modell der Bürgerstiftung.

Wir haben mit Natascha Trutzenberg, Referentin der Öffentlichkeitsarbeit und zuständig für Umfragen des Bündnisses der Bürgerstiftungen Deutschlands, gesprochen, um gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen des Webseite-Relaunchs zu werfen.

Was waren die Ziele des Relaunchs?
Zunächst ging es darum, die über Jahre gewachsene und unübersichtliche Seitenstruktur zu entschlacken und die für die Zielgruppen zentralen Punkte ins Zentrum zu rücken. Mit der Neustrukturierung wollten wir insbesondere das auf den Säulen „Informieren, Weiterbilden, Vernetzen“ beruhende Angebot in den Vordergrund stellen. Darüber hinaus hat das Gütesiegel für Bürgerstiftungen als Qualitätsstandard über die letzten Jahre enorm an Bedeutung gewonnen. Dies wollen wir prominenter bewerben und die technischen Voraussetzungen schaffen, um den Bewerbungsprozess zukünftig ausschließlich über die Webseite abzuwickeln.

Da die Mehrheit der Nutzer mittlerweile per Smartphone oder Tablet im Internet unterwegs ist, war es zudem erforderlich, die Seite mobil zugänglich zu machen. Auch die Anbindung an soziale Medien wie Facebook oder Twitter war uns wichtig, damit Besucher interessante Angebote ohne viel Aufwand teilen können.

Wie sind Sie bei dieser Umstrukturierung vorgegangen?
Zu Beginn haben wir eine Bestandsaufnahme vorgenommen und unsere Wünsche und Ziele innerhalb des Teams gesammelt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren aufgefordert, alle Bereiche kritisch unter die Lupe zu nehmen. Gemeinsam haben wir analysiert, welche Inhalte von zentraler Bedeutung sind und was sich über die Jahre bewährt hat oder eben auch nicht.
Wichtige Bewertungsgrundlage waren dabei die Nutzerstatistiken, die viele interessante und nützliche Einblicke zum Besucherverhalten liefern. So konnten wir sehen, welche Bereiche von unseren Usern am stärksten besucht, aber auch über die Suchmaschinen nachgefragt werden. Daraus haben wir Optimierungsmöglichkeiten und Chancen abgeleitet, um interessierte Besucher noch besser und zielgerichteter anzusprechen.

Im nächsten Schritt haben wir dann mit unserer Agentur Konzeptionsworkshops durchgeführt, um unsere Erkenntnisse und Ziele in eine neue Struktur und ein neues Design zu überführen. Während der Umsetzung haben wir eng mit der Agentur zusammengearbeitet, hatten stets den aktuellen Stand im Blick und konnten so noch vor dem Relaunch Optimierungen vornehmen.

Welchen Nutzerbedürfnisse haben Sie besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt?
Im Vordergrund standen ganz klar die optimierte Nutzerführung und ein leichteres Auffinden der Inhalte. Wir wollten Bürgerstiftungen schon immer eine Plattform bieten, auf der sie sich umfassend informieren können und passgenaue Angebote finden.

Für die neue Seite haben wir die bisherige Gliederung aufgebrochen und verstärkt unsere Angebote und das Gütesiegel für Bürgerstiftungen in den Mittelpunkt gerückt. Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands ist schon seit vielen Jahren ein wichtiger Partner der Bürgerstiftungsszene und diese Rolle möchten wir gerne nutzen, um unsere Reichweite weiter zu erhöhen und für das Modell Bürgerstiftung zu werben. Da darf ein gut gemachter Webauftritt nicht fehlen.

Was kommt als nächstes?
Ein wichtiges Thema im nächsten Jahr ist die Selbstverpflichtung der Bürgerstiftungen für Demokratie, Menschenwürde und Vielfalt. Der Abstimmungsprozess ist derzeit noch im Gange und Ende November wird schließlich die finale Fassung bekannt gegeben. Auch hierbei soll die Webseite eine zentrale Rolle einnehmen, wenn es darum geht, Unterstützer zu gewinnen und darüber zu informieren.

Des Weiteren wollen wir die von uns erstellten Statistiken rund um das Thema Bürgerstiftungen in einem Online-Dossier einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Kontakt

Natascha Trutzenberg

(0)30 897 947 - 95

Weiterführender Link