Ministerpräsident Kretschmann ehrt Christof Boschs Wirken und Engagement

Große Staufermedaille in Gold an Dr. Christof Bosch
Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg
Große Staufermedaille in Gold an Dr. Christof Bosch

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat Dr. Christof Bosch die Große Staufermedaille in Gold verliehen. Kretschmann zeichnet damit Boschs "großen Verdienste um unser Gemeinwesen" aus und hebt seine Rolle als wichtiger Ideen- und Impulsgeber in der Robert Bosch Stiftung hervor. Sein Stil sei nicht auftrumpfend, sondern stetig und mutig sowie zurückhaltend im Ton, aber mit deutlichen Worten und einem klaren Wertekompass, sagte Kretschmann.

„Ein großer Name ist nicht nur eine Chance, sondern immer auch eine Bürde“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der Überreichung der Großen Staufermedaille in Gold an Dr. Christof Bosch, Enkel von Robert Bosch. „Christof Bosch ist nie davor weggelaufen, sondern hat die Verantwortung angenommen, die damit verbunden ist. Er hat sich im Sinne von Robert Bosch und der Familie wirtschaftlich und gesellschaftlich engagiert und dabei wichtige Schwerpunkte gesetzt.“ Als wichtiger Ideen- und Impulsgeber sei er eine der zentralen Persönlichkeiten in der Robert Bosch Stiftung. „Die Robert Bosch Stiftung ist ein Segen für unser Gemeinwesen und ein Segen für unser Land“, sagte Kretschmann.

„Nachhaltigkeit ist eines seiner großen Themen“

Christof Bosch bringe Initiativen auf den Weg, rege Projekte an und setze als Wissenschaftler und Nachhaltigkeitsexperte wichtige Akzente im vielfältigen Wirken der Stiftung. Als Beispiele nannte Kretschmann die Robert Bosch Juniorprofessur Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und die Gründung des UWC Robert Bosch College in Freiburg. Bei diesen Initiativen habe Bosch das Thema Nachhaltigkeit und Umwelt in den Fokus gerückt, sagte der Ministerpräsident. 

„Nachhaltigkeit ist seit Langem eines seiner großen Themen. Nicht nur, weil Dr. Bosch studierter und promovierter Forstwissenschaftler ist, sondern weil er zutiefst vom Prinzip der Nachhaltigkeit überzeugt ist – und dies schon sehr früh war, zu einer Zeit, als Nachhaltigkeit für die meisten noch ein Fremdwort war“, so Kretschmann. Dr. Bosch beschäftige sich dabei nicht nur mit dem ökologischen Aspekt von Nachhaltigkeit, sondern auch mit dem sozialen, etwa als langjähriger aktiver Gesellschafter der Heidehof-Stiftung.

Kontakt

Julia Helene Rommel

Weiterführende Informationen