Kommunikationspreis 2020 - Unter Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin

Deutsche PalliativStiftung

Zum zweiten Mal wird der gemeinsame Kommunikationspreis der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und der Deutschen Palliativstiftung (DPS) ausgeschrieben, für welchen die DPS erneut ein Preisgeld von 10.000 € zur Verfügung stellt. Der Preis unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin wird im Frühsommer 2020 verliehen.

Die aktuelle Ausschreibung läuft vom 01.10.2019 bis zum 28.02.2020.

Eingereicht werden können Veröffentlichungen, die erstmals im Jahr 2018 oder 2019 im deutschsprachigen Raum erschienen sind und einen inhaltlichen Bezug zum Themenfeld der Hospizarbeit und Palliativversorgung aufweisen.

Über den Preis

Das 2015 verabschiedete Hospiz-und Palliativgesetz ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur stetigen Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung von schwerstkranken Menschen an ihrem Lebensende. Damit einher gehen sollten aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Deutschen PalliativStiftung auch Bestrebungen zur Information der breiten Öffentlichkeit über Möglichkeiten der Hospizarbeit und Palliativversorgung.

Die Deutsche PalliativStiftung hat es sich von Anfang an zum Ziel gesetzt, die Aufklärung der Bevölkerung als Teil ihrer Tätigkeit wahrzunehmen. Hierfür stehen bereits diverse Medien zur Verfügung. Als weiteren Baustein lobte die Stiftung 2018 erstmals einen Kommunikationspreis mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung aus und stellt dafür auch 2020 wieder ein Preisgeld in Höhe von 10.000 € zur Verfügung. Ziel ist es, den Preis im zweijährigen Rhythmus dauerhaft zu ermöglichen.

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin verknüpft wissenschaftliche Erkenntnisse und menschliche Nähe: 6.000 Mitglieder engagieren sich in der multiprofessionellen Fachgesellschaft für eine „Hand in Hand“-Versorgung, wie sich das viele Menschen für ihre letzte Lebenszeit wünschen: Mittendrin im Leben. In Gemeinschaft. Mit so wenig Schmerzen, Angst und Leid wie möglich. Dort, wo man sich aufgehoben und gehalten fühlt.

Der Kommunikationspreis dient dazu, die Möglichkeiten der Hospiz-und Palliativversorgung in ihrer Vielfalt darzustellen und bekannter zu machen wie es auch die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland fordert und in ihren Handlungsempfehlungen fest schreibt.

Hier geht es zu der Ausschreibung

Deutsche PalliativStiftung
buero@palliativstiftung.de,Tel: 0661 / 4804 9797, www.palliativstiftung.de

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
E-Mail: dgp@palliativmedizin.de, Tel: 030 / 30 10 100 0, www.palliativmedizin.de