impakt schulleitung startet als Länderadaption in Rheinland-Pfalz

Düsseldorf/Mainz. Mit Unterzeichnung des Kooperationsvertrags von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und Dr. Markus Warnke, Geschäftsführer der Wübben Stiftung, geht heute in Rheinland-Pfalz eine Transfervariante von impakt schulleitung – als Teil des Projekts „S4 Schule stärken – Starke Schule“ – an den Start. Dazu haben das Land Rheinland-Pfalz und die Wübben Stiftung eine auf fünf Jahre ausgelegte Zusammenarbeit vereinbart, die darauf abzielt, ein Schulleitungsprogramm nach dem Vorbild von impakt schulleitung zum zweiten Schulhalbjahr im Februar 2020 einzuführen. Schulleitungen von rund 25 Schulen können im ersten Jahr teilnehmen. Die Bewerbung für eine Programm-Teilnahme kann ab sofort erfolgen.

Dr. Markus Warnke erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass wir in einem gemeinsamen Projekt mit Rheinland-Pfalz nun im dritten Bundesland Schulleiterinnen und Schulleiter an ihren Schulen unterstützen können.“

Seit 2015 führt die Wübben Stiftung mit impakt schulleitung ihr professionelles und anforderungsgerechtes Unterstützungsprogramm für Leiterinnen und Leiter von Schulen in sozial schwachem Umfeld erfolgreich in Nordrhein-Westfalen durch. Das Programm zielt darauf ab, die schulischen Leitpersonen hinsichtlich ihrer Führungs- und Managementfunktion zu qualifizieren.

 

Kontakt

Tamara Endberg-Krenn