"Ich geh leben, kommst Du mit?" Die Hilde-Ulrichs-Stiftung unterstützt das Parkinson Youngster Camp

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung unterstützt den Verein Parkinson Youngster e.V. bei der Durchführung einer Aktivierungswoche für junge Parkinson Erkrankte und deren Angehörige. 

„Ich geh leben, kommst Du mit?“ – das Motto des Camp entspricht dem Leitbild der Stiftung:

In der Grundüberzeugung, dass das Leben mit Morbus Parkinson durch eigenes Verhalten positiv gestaltet werden kann, haben wir uns als unabhängige Stiftung zum Ziel gesetzt, über die Facetten dieser Krankheit aufzuklären und den Betroffenen Mut zu machen.

Wir setzen uns dafür ein, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten- und medizinischen Therapien aufzuzeigen. Dabei setzen wir vor allem auf Sport- und Bewegungs- sowie Kreativtherapie.

Mit dem Parkinson Youngster Camp wird unser Leitbild sehr innovativ und lebensnah umgesetzt. Wir sehen dies als stabile Basis für Folgeprojekte, die eine in der Forschung beschriebene Lücke schließt (Lautenschläger et al. Pflegezeitschrift 2017).

Jungerkrankte Betroffene haben andere Fragen, Bedürfnisse und Herausforderungen (wie z.B. Familie und insbesondere Kinder sowie Beruf und soziales Umfeld) als Senioren und brauchen eine andereHilfestellung. In der Öffentlichkeit wird Parkinson noch immer als eine „Alte-Leute-Krankheit“ gesehen,obwohl sie immer mehr auch Menschen betrifft, die in der „Rushhour“ des Lebens stehen. Morbus Parkinson ist keine Alterskrankheit mehr. Rund 400.000 Menschen in Deutschland sind erkrankt. Tendenz steigend, laut Experten. Und 10 % der Erkrankten sind bei der Diagnose unter 40 Jahre alt.

Stephanie Heinze, Vorstandsvorsitzende der Hilde-Ulrichs-Stiftung, ist selbst jung an Morbus Parkinson erkrankt und weiß aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn man die Diagnose Parkinson mitten im Leben erhält und wieviel Kraft es kostet, die Diagnose zu verarbeiten. „Eine chronische Erkrankung wie Morbus Parkinson mit allen Facetten und plötzlich auftauchenden Problemen anzunehmen und weiter im Leben zu bleiben, hierbei leistet das Parkinson Youngster Camp einen unglaublich wichtigen Beitrag. Nadine Mattes und ihr Verein Parkinson Youngster e.V. sind für uns ein positives Beispiel, wie man aus seinem eigenen Schicksal etwas Gutes für alle Erkrankten entwickeln kann.“

Hintergrund-Information:

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung, ist bundesweit eine wichtige Anlaufstelle, bei der Patienten mit Morbus Parkinson eine unabhängige Beratung sowie wesentliche Informationen zum Umgang mit der Krankheit erhalten. Die Stiftung ist die erste private Stiftung in Deutschland, die die Erforschung nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden bei Morbus Parkinson fördert. Eine derStiftungsaktivitäten ist die Vergabe eines mit 10.000 € dotierten Forschungspreises alle zwei Jahre.Darüber hinaus unterstützt sie wissenschaftliche Studien und leistet wichtige Aufklärungsarbeit, um mit der Krankheit mobil zu bleiben. 

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung hat sich seit ihrer Gründung 1997 zu einer festen Institution entwickelt, die sich unabhängig von Patientenverbänden und Pharmaindustrie für die Belange von Menschen mit Morbus Parkinson einsetzt. Sie hat wichtige Impulse zur Verbesserung der Lebensqualität von Parkinson Erkrankten gegeben. Alle Mitglieder im Vorstand und Kuratorium arbeiten ehrenamtlich.

Jede Euro hilft und kommt allen Erkrankten zu Gute!

Spendenkonto:
 Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE79 5502 0500 0001 5494 00  BIC: BFSWDE33MNZ
 

 

Kontakt

Stephanie Heinze

069 67 77 8 21

Weiterführender Link
Download