Hertie-Stiftung fördert ersten "Demokratiekonvent" im Februar

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Frankfurt am Main, 20.11.2018. In den nächsten Tagen werden einige Frankfurter Bürgerinnen und Bürger ungewöhnliche Post im Briefkasten finden: Eine Einladung zum ersten „Frankfurter Demokratiekonvent“, der im Februar 2019 stattfindet. Bei diesem innovativen Veranstaltungsformat kommen zufällig ausgewählte Frankfurterinnen und Frankfurter aus verschiedenen Stadtteilen zusammen und erarbeiten an drei Tagen (9., 23. und 24.02) gemeinsam eine „Roadmap für bessere Bürgerbeteiligung in Frankfurt“. Mit der Plakatkampagne „Du kannst mehr!“ wird in den nächsten Wochen flächendeckend in der Stadt auf den ersten Demokratiekonvent aufmerksam gemacht.

Der Frankfurter Demokratiekonvent wird von der Initiative mehr als wählen organisiert und von einem großen Unterstützerkreis gefördert. Auch die Stadt Frankfurt unterstützt das Projekt mit einer Schirmherrschaft: „Auf Anhieb beeindruckt hat mich, dass dieses Projekt von jungen Menschen initiiert wurde, um die politische Partizipation zu fördern. Es passt gut zu Frankfurt, dass man zusammen über wichtige Fragen der Zukunft diskutiert, denn die Stadt gehört allen Bürgerinnen und Bürgern“, so Oberbürgermeister Peter Feldmann über den ersten Demokratiekonvent in Frankfurt. Stadtkämmerer Uwe Becker macht sich ebenfalls für das Projekt stark und ergänzt: „Es geht um die Zukunft unserer Stadt, dieses Landes und um die Zukunft unserer Gesellschaft. Frankfurterinnen und Frankfurtern ein attraktives Mitwirkungsangebot zu machen und Raum für neue, kreative Ideen zu schaffen, halte ich in einer weltoffenen und internationalen Stadt wie Frankfurt am Main für das absolut geeignete Mittel der Beteiligung.“

Der Demokratiekonvent soll in den nächsten Jahren fortgeführt werden: „Wir wollen langfristig einen Raum schaffen, in dem Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft gemeinsam über zentrale politische Fragen diskutieren“, so die Initiatorinnen und Initiatoren von mehr als wählen. Durch eine qualifizierte Zufallsauswahl von 50 Frankfurterinnen und Frankfurtern (zwei Drittel per Los, ein Drittel durch inklusive Einbeziehung verschiedener unterrepräsentierter Gruppen) sollen Menschen aus unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft an einen Tisch gebracht werden.

Die in Frankfurt ansässige Gemeinnützige Hertie-Stiftung finanziert das innovative Pilotprojekt: „Wir unterstützen den „Demokratiekonvent“ mit Überzeugung, weil hier das Potenzial von Engagement deutlich wird: Viele Kräfte dieser Stadt, die vereint um die besten Lösungen ringen – egal wie unterschiedlich ihre Herkunft ist“, so Kaija Landsberg, Geschäftsführerin der Stiftung für den Bereich „Demokratie stärken“. Der Demokratiekonvent selbst wird direkt am Römer in der Evangelischen Akademie Frankfurt stattfinden. Neben diesen zwei wichtigen Förderern unterstützen über 30 Frankfurter Institutionen den Demokratiekonvent ideell und mit Kulturgutscheinen für die Teilnehmenden. Dazu gehören u.a. die Goethe-Universität, der Zoo, die Fraport Skyliners sowie zahlreiche Museen und Kultureinrichtungen.

Mehr Informationen zum Demokratiekonvent: www.demokratiekonvent.de


Der Unterstützerkreis:
Bildungsstätte Anne Frank
Caricatura Museum Frankfurt. Museum für komische Kunst
Deutsches Architekturmuseum
Deutsches Filmmuseum
Evangelische Akademie Frankfurt
Es geht Los!
Forschungsstelle Demokratische Innovationen
Frankfurter Jugendring
Fraport Skyliners
Frühlingserwachen
Demokratie Innovation
Gemeinnützige Hertie Stiftung
Goethe-Universität Frankfurt
Haus am Dom
Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Historisches Museum Frankfurt
Hoppmann Stiftung – Demokratie im Alltag
Junges Schauspiel Frankfurt
Jüdisches Museum Frankfurt
Künstlerhaus Mousonturm
Literaturhaus Frankfurt
Montagsgesellschaft
Museum für Moderne Kunst Frankfurt
Museum für Kommunikation Frankfurt
Stadt Frankfurt am Main
Start Stiftung
Stiftung Mitarbeit
Think Big – o2
University of Applied Science Frankfurt
Zentrum für gesellschaftlichen Fortschritt
Zoo Frankfurt
Zukunftsinstitut Workshop

Pressekontakt:
Dominik Herold, mehr als wählen, Tel.-Nr.: 0170-8875246, herold[at]mehralswaehlen[punkt]de

Über mehr als wählen:
mehr als wählen ist eine Initiative von jungen Frankfurterinnen und Frankfurtern, die der Demokratie neue Impulse geben möchte. Das Team will langfristig einen Raum schaffen, in dem Menschen ungeachtet ihrer unterschiedlichen Hintergründe und Überzeugungen zusammenkommen und auf der Grundlage von verlässlichen Informationen gemeinsam über zentrale Fragen von Gegenwart und Zukunft debattieren. Und zwar nicht allgemein und abstrakt, sondern ganz konkret: hier in Frankfurt.
Weitere Informationen zur Initiative und dem Team von mehr als wählen finden Sie hier: www.mehralswaehlen.de