Helmfried von Lüttichau neuer Stiftungsrat der PalliativStiftung

vlnr Schatzmeister Pfarrer Matthias Schmid, Stellv. Vorsitzende Bettina Model, Helmfried von Lüttichau, Geschäftsführerin Elke Hohmann, Vorsitzender Dr. Thomas Sitte

Die Deutsche PalliativStiftung begrüßte den Schauspieler und Lyriker Helmfried Graf von Lüttichau herzlich in den Reihen des Stiftungsrates. Von Lüttichau lebt in München und ist u.a. bekannt durch die ARD-Kultserie „Hubert und Staller“.

Vor rund zehn Jahren starb seine erste Ehefrau an Krebs, gut umsorgt im Hospiz. Damals nahm er sich vor, sollte er jemals prominent werden, sich für die Palliativversorgung und Hospizarbeit einzusetzen. „Meine Frau sagte mir auf der Paliativstation, nie sei es ihr die letzten Jahre so gut gegangen, sie fühle sich jetzt nicht mehr als Krebskranke, sondern als ein Mensch, dem geholfen werde. Das tat weh, war aber auf eine gewisse Weise tröstlich. Sterben ist immer ein Abschied, aber es muss eben nicht qualvoll sein.“

So war er spontan bereit die PalliativStiftung aktiv zu unterstützen, als die Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Bettina Model ihn über deren Ziele und Arbeit informierte. Gründungsstifter und Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Sitte war schon nach dem ersten Treffen in München begeistert: „Die Chemie hat gleich gepasst. Wir haben gemerkt, dass wir alle ein wenig tiefer nachdenken. Und dass wir etwas für unsere Gesellschaft bewirken wollen. Wenn wir unsere Fähigkeiten im Stiftungsrat vielfältig aufstellen gelingt dies immer besser. Da ist Helmfried eine wunderbare Bereicherung für uns und unsere Arbeit."

Weiterführender Link