European Demographer Awards 2020 gehen nach Barcelona und London

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Die Entscheidung des internationalen Auswahlkomitees über die vom Förderfonds Wissenschaft in Berlin gestifteten Wissenschaftspreise wurde heute vom Sekretariat des europäischen Forschungsnetzwerks Population Europe in Berlin bekannt gegeben. Die Preisträger/innen sind Dr. Alice Goisis, University College London, und Dr. Iñaki Permanyer, Centre for Demographic Studies in Barcelona.

Dr. Alice Goisis (35), University College London, wird mit dem diesjährigen European Demographer Award in der Kategorie „Wissenschaftler/innen mit einer Promotion im Zeitraum 2014-2019“ ausgezeichnet. Ihre Forschungen beschäftigen sich beispielsweise damit, wie das Alter der Mutter bei Geburt, der Einsatz von Reproduktionstechnologien oder die sozioökonomische Situation der Familie die Gesundheit und die Entwicklung von Kindern beeinflussen.

Dr. Iñaki Permanyer (45), Centre for Demographic Studies in Barcelona, erhält den diesjährigen European Demographer Award in der Kategorie „Wissenschaftler/innen mit einer Promotion im Zeitraum 2004-2009“. Er arbeitet an Methoden, mit denen sich die Auswirkungen demografischer Faktoren, wie beispielsweise das Familienverhalten oder Geschlechterdifferenz, auf soziale Ungleichheit, Armutsrisiken sowie Unterschiede in der Lebenserwartung zuverlässiger messen lassen.

Beide Preisträger/innen haben in führenden internationalen Zeitschriften publiziert und weitere international angesehene Auszeichnungen erhalten, unter anderem die Förderung durch den European Research Council der Europäischen Kommission.
 

Über den European Demographer Award

Mit dem European Demographer Award (vormals Allianz European Demographer Award) werden seit 2015 herausragende Wissenschaftler/innen aus ganz Europa ausgezeichnet. Die bisherigen Preisträger kommen nach ihrem Herkunfts- bzw. Arbeitsort aus Deutschland, Indien, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Spanien, der Tschechischen Republik und dem Vereinigten Königreich und repräsentieren eine breite Palette von Forschungen innerhalb der Bevölkerungswissenschaft. Die Namen der bisherigen Preisträger/innen finden Sie hier.

Der Preis wird jedes Jahr in zwei Kategorien (für jüngere sowie bereits in ihrer Karriere weiter fortgeschrittene Wissenschaftler/innen) vergeben. Für den Preis kann man sich nicht selbst bewerben, sondern man muss von Wissenschaftler/innen nominiert werden. Die Preisverleihung erfolgt bei der Abendveranstaltung des jährlich stattfindenden Berliner Demografie-Forums, im letzten Jahr in Anwesenheit des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble. Für die Preisverleihung 2020, die 2021 nachgeholt wird, wurde die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie, Dubravka Šuica, erwartet.

Über den Förderfonds Wissenschaft in Berlin

Der Förderfonds Wissenschaft in Berlin im Stifterverband ist eine gemeinnützige Stiftung mit dem Ziel, private Förderer für wissenschaftliche Projekte und Investitionen zu gewinnen und damit den Wissenschaftsstandort Berlin zu stärken. Als zentrale Anlaufstelle für private Wissenschaftsförderung in der Hauptstadt kommuniziert er die Bedeutung individuellen Engagements für die Wissenschaft in der Öffentlichkeit, pflegt Kontakte zu Wissenschaftsorganisationen und zu potenziellen Förderern, betreut deren Zuwendungen und stiftet Partnerschaften zwischen Unternehmen und der Wissenschaft. Er steht für Qualität, Neutralität und Transparenz.

Über Population Europe

Population Europe ist ein Netzwerk von derzeit 35 führenden europäischen Forschungszentren auf dem Gebiet der Bevölkerungswissenschaften. Das Sekretariat in Berlin wird vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung getragen. Ziel ist die Information von Entscheidungsträgern in Politik und Gesellschaft sowie der Öffentlichkeit über aktuelle demografische Forschungsergebnisse, hauptsächlich in Politikdialogveranstaltungen (Diskussionsforen, Expertenworkshops, Webinare), regelmäßig veröffentlichten Informationsmaterialien (Discussion Paper, Policy Briefs, PopDigests) sowie in den Sozialen Medien.

Über die Preisverleihung

Bitte beachten Sie, dass auf Grund der Ausbreitung des Coronavirus in Europa die Verleihungszeremonie mit der Übergabe der Urkunden auf den 22. März 2021 verschoben werden musste. Die Namen der Preisträger/innen werden bereits jetzt veröffentlicht, damit diesen durch die Verschiebung keine Nachteile entstehen.

Interviewanfragen

Interviewanfragen an die Preisträger/innen richtigen Sie bitte direkt per E-Mail an a.goisis[at]ucl.ac[punkt]uk (Alice Goisis) oder Inaki.Permanyer[at]uab[punkt]cat (Iñaki Permanyer).

Pressekontakt: edel[at]demogr.mpg[punkt]de (Andreas Edel, Population Europe / Max-Planck-Institut für demografische Forschung).

Kontakt

Andreas Edel

Weiterführender Link