Europawahl 2019: 100 junge Gastgeber*innen der Demokratie - Schauspielerin Jella Haase unterstützt Projekt Erstwahlhelfer*innen Berlin

Jugendliche beteiligen sich weniger an Wahlen als ältere Bürger*innen. Bei der letzten Europawahl 2014 lag die Wahlbeteiligung Jugendlicher deutlich unter der älterer Wahlberechtigter. So stimmten nur 41,3% der Menschen zwischen 18 und 21 Jahren ab. Jugendliche sind aber auch sonst bei Wahlen wenig sichtbar: Nur selten engagieren sie sich als Wahlhelfer*innen. Die Kreuzberger Kinderstiftung gemeinnützige Aktiengesellschaft möchte einen Beitrag dazu leisten, Jugendliche stärker an demokratischen Prozessen zu beteiligen: Gemeinsam mit der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und dem Bildungsinstitut Haus Rissen möchte sie daher Jugendliche motivieren und befähigen, sich als Wahlhelfer*innen zu engagieren. Jugendliche können sich ab sofort für das Projekt anmelden.

Für die Europawahl im Mai 2019 werden 100 Berliner Jugendliche zwischen 18 und 27 Jahren im Rahmen des Projekts zu Wahlhelfer*innen ausgebildet. In zwei Seminaren lernen sie das politische System der Europäischen Union kennen und werden auf die praktische Tätigkeit als Wahlhelfer*in vorbereitet. Das Besondere: Die Seminarleiter*innen sind selbst Jugendliche.

Am 26. Mai 2019 werden sich die 100 Teilnehmer*innen in ganz Berlin ehrenamtlich in den Wahlvorständen engagieren. Die Wahlvorstände sind im Wahllokal für den reibungslosen Ablauf der Stimmabgaben sowie für die anschließende Auswertung und Dokumentation zuständig. Die Landeswahlleiterin Berlin und mehrere Bezirkswahlämter unterstützen das parteipolitisch neutrale Projekt.

„Ich selbst war zwei Mal Wahlhelfer und weiß, wie viel Verantwortung man damit trägt. Wer einmal Wahlhelfer war, wird auch in Zukunft einen engen Bezug zu unserer Demokratie haben“, sagt Steffen Bodenmiller, der das Projekt in Berlin als Ehrenamtlicher mit organisiert. Auch die Berliner Schauspielerin Jella Haase (u.a. Vielmachglas, Fack ju Göhte) unterstützt das Projekt: „Als Wahlhelfer*innen können wir als Gastgeber*innen der Demokratie in unserem Kiez unseren Beitrag zu einer reibungslosen und fairen Wahl leisten und an der Idee von Europa mitzeichnen.“

Das Projekt Erstwahlhelfer*innen Berlin wird von der Kreuzberger Kinderstiftung gAG gemeinsam mit der ebenfalls in Berlin ansässigen Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und dem Bildungsinstitut Haus Rissen aus Hamburg umgesetzt, das die bundesweite Kampagne Erstwahlhelfer organisiert. Gefördert wird das Projekt durch den Jugend-Demokratiefonds, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und die Stiftung Mercator.

Kontakt

Magnus Römer

030 - 695 339 7-18

Weiterführender Link