Die neue digitale Berufswelt per App erkunden

Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Die Frage "Was möchtest du später mal werden?" hören Kinder oft genug. Doch die Antwort darauf zu finden, ist in den Zeiten der Digitalisierung noch schwieriger. Rund 65 Prozent der Kinder, die heute in die Schule kommen, werden laut einer Untersuchung des World Economic Forums später in Berufen arbeiten, die heute noch gar nicht existieren. Das verändert auch die Studien- und Berufsorientierung deutlich. Das Schülerprogramm Studienkompass, das von der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) initiiert wurde, begegnet diesen Entwicklungen mit neuen Fördermaßnahmen und -wegen. 

So bietet eine selbst entwickelte App seit einigen Monaten nicht nur für die Programmteilnehmenden eine ideale digitale Begleitung durch die dreijährige Förderung. Hier können auch alle Schüler*innen kostenfrei zu verschiedene Zukunftsthemen Hilfe erhalten. Aktuell wurde ein neuer Themenbereich zu digitalen Zukunftsberufen veröffentlicht, der in Zusammenarbeit mit der Digitalen Lernwerkstatt des Studienkompass-Initiativpartners Accenture entstanden ist. Jugendliche können sich dort informieren, welche Tätigkeiten diese Berufe enthalten, welche Studiengänge und Ausbildungsberufe neu sind und welche auch in Zukunft stark nachgefragt sein werden. 

Viele weitere Inhalte stehen den Nutzer*innen in der App kostenlos zur Verfügung. Sie vereint dabei mehrere digitale Formate, wie Podcasts, Videos, Webinare oder interaktive Trainings. Neben den Inhalten können so auch digitale Kompetenzen vermittelt werden, die für die berufliche Zukunft immer bedeutender werden. 

Mit seinem Angebot setzt sich der Studienkompass weiterhin für mehr digitale Chancengerechtigkeit ein und unterstützt in seinem direkten Blended-Learning-Förderprogramm Schüler*innen aus Familien ohne akademische Erfahrung, die oft auch bei der Stärkung digitaler Kompetenzen Startnachteile haben. 

Zu den Downloadmöglichkeiten der App

Über den Studienkompass
Das Förderprogramm unterstützt bundesweit aktuell rund 1.200 Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung beim Übergang von der Schule an die Hochschule oder in den Beruf. Über 2.800 junge Menschen haben das Programm bereits erfolgreich durchlaufen. Mehr als 95 Prozent der Geförderten nehmen ein Studium auf. Die hohe Wirksamkeit belegt auch eine wissenschaftliche, unabhängige Evaluation des Programms, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung von 2007 bis 2014 gefördert wurde.

Der Studienkompass ist eine Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Partner angeschlossen. Hauptförderer sind die Karl Schlecht Stiftung, die aqtivator gGmbH und die aim - Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken.

Weiterführender Link