Cartoonlobby-Stiftung sammelt Unterschriften für Petition an den Bundestag und sucht Partnerstiftungen

Stiftung "Museen für Humor und Satire"

Die Petition fordert die Kulturpolitik der Bundesrepublik Deutschland auf, die Genre Karikatur und Cartoon als Kunst anzuerkennen und diesen mit ihren Protagonisten entsprechende, angemessene Förderungen wie Unterstützung angedeihen zu lassen. Es geht darum, diese Genres als Kunst-, Kommunikations- und kreativen Erwerbsformen ernst zu nehmen, auch wenn deren Resultate gern mit Humor und Leichtigkeit daher kommen.

In Eigenregie und ohne nennenswerte Unterstützung engagiert sich der bundesweite Verband Cartoonlobby e.V. bereits 12 Jahre für die Bewahrung des Kulturerbes aller visuellen Formen von Humor und Satire und deren Anerkennung als gleichberechtigten Bestandteil des Kunstschaffens in Deutschland.

Verwirklicht wurde dieses Anliegen nicht zuletzt durch den Betrieb eines eigenen Museums der Cartoonlobby – dem Cartoonmuseum Brandenburg in Luckau – als Ausgangspunkt der Aktivitäten und durch die Errichtung einer eigenen Stiftung mit der Sammlung als Vermögen.

Nun steht das gesamte Projekt vor dem Aus zum Jahresende 2020. Der kostengeförderte Mietvertrag wurde nicht verlängert und Alternativen für einen neuen Standort auf kommunaler oder Landesebene haben sich bislang nicht ergeben. In Anbetracht der Auswirkungen der Corona-Pandemie, zeichnen sich Lösungen und weitere Unterstützungen auch nicht ab.

Die Petition fordert von der Kulturpolitik darauf hinzuwirken, dass die gemeinnützige „Stiftung Museen für Humor und Satire“ der Cartoonlobby e.V. mit Mitteln ausgestattet wird, um ihre wichtige Arbeit zur Förderung der Kunstgenre Karikatur und Cartoon fortsetzen zu können.

Die Cartoonlobby und ihre Stiftung fordern die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen und sich dafür einzusetzen, dass die Stiftung in die Lage versetzt wird, einen neuen Sitz in der Hauptstadtregion mit ihrer Sammlung zu beziehen.

Alle ausführlichen  Informationen und die Begründung zur Petition gibt es auf openpetition.de/cartoonmuseumretten!

Darüber hinaus ist die "Stiftung Museen für Humor und Satire" an der Kooperation mit anderen kunstfördernden Stiftungen interessiert, um ihr Vorhaben zur Rettung eines Forums für kritische Zeichenkunst in der Hauptstadtregion und zur Sicherung des Kulturerbes der Stiftungssammlung zu verwirklichen.

Kontakt

Andreas Nicolai

Weiterführender Link
Weiterführende Informationen