15 Jahre NORDMETALL-Stiftung und 25 Jahre Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Geburtstagskuchen für zwei Stiftungen (v. l.): Prof. Dr. Thomas Straubhaar (Universität Hamburg), Ingo Kramer (sdw), Bildungsministerin Karin Prien (CDU), Thomas Lambusch (NORDMETALL-Stiftung), Prof. Felbermayr (IfW Institut) am 23. Mai 2019 in den Deichtorhallen Hamburg.

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und die NORDMETALL-Stiftung haben gemeinsam Jubiläum gefeiert. Seit 25 Jahren fördert die sdw in verschiedenen Programmen engagierte und leistungsbereite junge Menschen dabei, ihre individuellen Begabungen auszubauen. Die NORDMETALL-Stiftung unterstützt seit 15 Jahren unter dem Motto „Talente fördern, Zusammenhalt stärken, den Norden bereichern“ Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur.

Auf einer gemeinsamen Jubiläumsfeier in den Deichtorhallen Hamburg diskutierten am 23. Mai 2019 hochkarätige Gäste aus Wissenschaft und Politik, welche Weichen in Wirtschaft und Gesellschaft für die Zukunft der jungen Generation gestellt werden müssen. Zu diesem Anlass waren außer IfW-Präsident Prof. Gabriel Felbermayr und Prof. Dr. Thomas Straubhaar (Universität Hamburg) auch Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien und viele ehrenamtlich Engagierte, Geförderte, Multiplikator/innen und Netzwerkpartner beider Stiftungen geladen. 

„Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft ist eine echte Gemeinschaftsinitiative. Mehr als 400 Unterstützer, darunter kleine und große Unternehmen, andere Stiftungen und Privatpersonen, stiften seit 25 Jahren gemeinsam Chancen – mittlerweile für über 10.000 junge Menschen“, so der BDA-Präsident und sdw-Vorstandsvorsitzende Ingo Kramer. „Wir fördern Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und bestärken sie darin, später selbst Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen – ganz in der Tradition der unternehmerischen Verantwortung.“

„Die NORDMETALL-Stiftung ist sichtbarer Ausdruck unserer Überzeugung, dass unternehmerisches Wirken mit gesellschaftlicher Verantwortung zusammengeht“, sagte Thomas Lambusch, NORDMETALL-Präsident und Vorstandsvorsitzender der NORDMETALL-Stiftung. „Mit der Stiftung leisten wir einen dauerhaften Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme – weitestgehend unabhängig von wirtschaftlichen Schwankungen. Innerhalb von 15 Jahren konnten wir rund 120 Projekte mit insgesamt mehr als 17 Millionen Euro unterstützen. Das erfüllt uns mit Freude und ist uns zugleich Ansporn für die kommenden 15 Jahre.“

„Die Leitidee der NORDMETALL-Stiftung ist die Sicherung des Fach- und Führungskräftenachwuchses“, sagte Bildungsministerin Karin Prien und gratuliert zum Jubiläum. Dieses Ziel sei ein wertvoller Beitrag zur Sicherung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Norddeutschland im Metall- und Elektrobereich. „Wir brauchen in Schleswig-Holstein technisches Wissen, Neugier und Kreativität. Die Arbeit mit NORDMETALL sei für die Heranführung junger Menschen an Naturwissenschaften und Technik und eine gute und stärkenorientierte Berufsvorbereitung sehr wichtig, eine zuverlässige Kooperation mit einem in der MINT-Bildung hochengagierten Partner. Wir sind dankbar dafür, dass wir auf eine lange erfolgreiche Zusammenarbeit mit beiden Stiftungen zurückblicken können“, betonte die Ministerin. Auch die Stiftung der Deutschen Wirtschaft ist in Schleswig-Holstein mit verschiedenen Förder- und Transferprojekten aktiv: „Wir freuen uns, nicht nur über die individuelle Förderung von mehr als 230 Schülerinnen, Schülern und Studierenden, sondern auch darüber, noch in diesem Jahr gemeinsam mit der sdw Unterrichtsmaterialien als Unterstützung zur beruflichen Orientierung an Gymnasien vorstellen zu können“, so Karin Prien.