Referent*in Bildung West (w/m/d) (Bonn)

IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht ab September oder Oktober 2019 in Vollzeit (40h/Woche) für drei Jahre befristet (bis Juni 2022) eine*n

Referent*in Bildung West (Bonn)
 

International Rescue Committee (IRC) steht von Krieg und Krisen betroffenen Menschen zur Seite, um ihr Überleben und den Wiederaufbau ihrer Existenz zu sichern. Seit ihrer Gründung im Jahre 1933 auf Anregung von Albert Einstein leistet die Organisation insbesondere für Flüchtlinge lebensrettende Hilfe. Heute unterstützen wir jährlich etwa 23 Millionen Menschen in über 40 Ländern der Welt. Wir spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung neuer, nachweislich wirksamer Ansätze, um den Schutz und die Selbstbestimmung besonders gefährdeter Menschen zu fördern. IRC ist international eine der größten Hilfsorganisationen mit einem Fokus auf fragile Kontexte. Seit 2016 sind wir auch mit zwei Niederlassungen in Deutschland aktiv. Hier führen wir den strategischen Dialog mit anderen Akteuren der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit, akquirieren Fördermittel und nehmen bei politischen Prozessen Einfluss zugunsten derer, die von Vertreibung betroffen sind. Zudem setzen wir Integrationsprojekte mit und für geflüchtete Menschen in Deutschland um, mit Schwerpunkt auf den Bereichen Schutz und Teilhabe, Bildung und wirtschaftliche Integration.

Dabei liegt ein Fokus im Bereich Bildung (www.IRCDeutschland.de/Bildung) auf der Förderung des psychosozialen Wohlbefindens geflüchteter Kinder und Jugendlicher in allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. IRC passt dabei vorhandene Ansätze und Werkzeuge an den deutschen Kontext an und bietet Fortbildungen für Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal an (beispielsweise Healing Classrooms
https://www.irc-deutschland.org/s/IRC_Healing-Classrooms_Praxishandbuch.pdf).

Im Rahmen eines unter anderem vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU (AMIF) geförderten Projekts unterstützt IRC in Zukunft verstärkt Schulen und Lehrkräfte in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Vorbehaltlich des endgültigen Zuwendungsbescheids sucht IRC daher ab September oder Oktober 2019 eine*n Regionalreferent*in West zur Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen und Schulungen für Multiplikator*innen in Vollzeit. Die Tätigkeit findet in Zusammenarbeit mit Schulen, Schulämtern und Kommunalen Integrationszentren in Hessen und Nordrhein-Westfalen statt sowie im Büro in Bonn. Sie beinhaltet gelegentliche kürzere Dienstreisen zu Koordinierungstreffen in Berlin, Bremen und München.

 

Aufgaben

  • Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Weiterbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte an Primar-, Sekundar- und Berufsschulen in Nordrhein-Westfalen und Hessen
  • Fortlaufende Begleitung und Betreuung der beteiligten Schulen und Lehrkräfte durch Unterrichtshospitationen, Einzelberatungen und Anleitung von kollegialer Beratung
  • Gestaltung und Organisation von Netzwerkveranstaltungen in den Regionen
  • Entwicklung, Organisation und Leitung von Multiplikator*innen-Schulungen
  • Ansprache und Akquise von Schulen und Lehrkräften
  • Pflege von Kooperationen mit öffentlichen und privaten Partnern in den Regionen
  • Erstellung von Projektmaterialien und Betreuung der Online-Plattform des Projekts
  • Kontinuierliche Wirkungsbeobachtung, um eine angemessene Rechenschaftslegung und fortlaufende Verbesserung sicherzustellen
  • Zusammenarbeit mit der Projektleitung in München und den regionalen Referent*innen in Berlin und Bremen zur Weiterentwicklung des Programmdesigns und der Konzeption von Maßnahmen
  • Beitrag zum Berichtswesen sowie der Dokumentation von Erfahrungen, um die Arbeit von IRC im Bereich Bildung zu kommunizieren

Anforderungsprofil

  • Sie haben bereits mindestens drei Jahre in den Bereichen Bildung oder humanitäre Arbeit gearbeitet, mit Schwerpunkt auf Bildung für Flüchtlinge und/oder Jugendliche.
  • Sie waren bereits in der Erwachsenenbildung, Supervision oder kollegialen Beratung tätig. Idealerweise haben sie schon bestehende Netzwerke zu Akteur*innen in der Region.
  • Sie waren bereits (haupt- oder ehrenamtlich) in der praktischen Arbeit mit Jugendlichen und der Zusammenarbeit mit Schulen aktiv; eigene Unterrichtserfahrung ist erwünscht.
  • Sie verfügen über Erfahrung und Kenntnisse in der methodisch-didaktischen Entwicklung von Unterrichtsmaterial und -einheiten und der Durchführung von Trainings.
  • Sie bringen Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen mit.
  • Sie haben ein Hochschulstudium und/oder eine Berufsausbildung in einem relevanten Feld abgeschlossen.
  • Sie verfügen über sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Sie sind sicher im Umgang mit MS Office (Word, Excel, PowerPoint).
  • Sie zeichnen sich durch hohe Kommunikations- und Sozialkompetenz, interkulturelle Sensibilität, Flexibilität, Eigeninitiative, Improvisationsvermögen und Freude an der Arbeit im Team aus.

Weitere Infos

Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten mit Anbindung an unser Team in Berlin, Bonn, Bremen und München
  • Mitarbeit in einer internationalen humanitären Hilfsorganisation mit über 12.000 Mitarbeitenden, die jährlich rund 26 Millionen Menschen in über 40 Ländern erreicht
  • ein monatliches Gehalt vergleichbar ungefähr zum Grundgehalt TVÖD-Bund E10
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Diverse Vorteile für Mitarbeitende (z.B. Bahncard, JobRad, Fitnessstudio)

Bitte reichen Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben mit Angabe Ihres möglichen Starttermins, Lebenslauf, mind. drei relevante Arbeitszeugnisse/Referenzen) über das Bewerbungsportal von IRC ein. Für Fragen steht Ihnen gerne Frau Lisa Küchenhoff, Programmleiterin Bildung, unter lisa.kuechenhoff(at)rescue.org zur Verfügung.

Es gibt für diese Ausschreibung keine Bewerbungsfrist. Da die Position schnellstmöglich zu besetzen ist, bleibt die Ausschreibung bis zur Besetzung online.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.

IRC legt bei der Auswahl geeigneter Kandidat*innen ausschließlich Qualifikation und Erfahrung zugrunde. Persönliche Eigenschaften wie Geschlecht, Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexuelle Orientierung, Alter, Familienstand oder Behinderung werden nicht berücksichtigt. Wir bitten daher von Fotos in den Bewerbungsunterlagen abzusehen.
Die Ausschreibung richtet sich insbesondere auch an geeignete Bewerber*innen mit Schwerbehinderung.

Kontakt

Lisa Küchenhoff

Weiterführender Link