Projektleitung für das Projekt „Digitale Informations- und Nachrichtenkompetenz“ (Berlin)

Eine demokratische Öffentlichkeit ist auf informierte Bürger:innen angewiesen. Allerdings hat sich unser Informations- und Mediensystem durch die wachsende Bedeutung sozialer Medien und Technologien, den geringeren Einfluss journalistischer Gatekeeper oder durch neue Formen von Desinformation radikal verändert. Deshalb benötigen Bürger:innen heute andere Kompetenzen, um in der digitalen Öffentlichkeit verlässliche Nachrichten zu erkennen, Quellen zu bewerten und nicht auf politische Propaganda oder Hetze hereinzufallen.

Doch welche Fähigkeiten braucht es, um sich in der digitalen Öffentlichkeit zu bewegen? Welche davon fehlen in der Gesellschaft bisher und welche sind bereits vorhanden? Dies ist entscheidend, um nicht nur gezielt Medienkompetenzen zu fördern, sondern auch um konkrete Ideen zu entwickeln, wie Regierung, Medien, Bildungseinrichtungen oder zivilgesellschaftliche Organisationen eine informierte digitale Gesellschaft stärken können.

Ziel des neuen Projekts ist es, Daten zur digitalen Informations- und Nachrichtenkompetenz für Deutschland repräsentativ in allen Altersgruppen zu erheben und daraus politische Handlungsempfehlungen zu entwickeln. Das Projekt soll dafür eine innovative Methodik entwickeln, die Ergebnisse auswerten und allen relevanten Akteur:innen im Bereich der Medienkompetenzförderung und Medienpolitik zur Verfügung stellen. Gleichzeitig werden die gewonnenen Daten genutzt, um in Workshops mit Expert:innen aus öffentlichen Medienorganisationen, Bildungseinrichtungen, Ministerien oder zivilgesellschaftlichen Organisationen konkrete Handlungsempfehlungen zur Stärkung digitaler Informations- und Nachrichtenkompetenz zu entwickeln.

Aufgaben

  • Sie entwickeln und bauen das Projekt im engen Austausch mit unserem Team im Bereich digitale Öffentlichkeit und dem Vorstand der SNV auf und treiben die strategische Weiterentwicklung des Projekts voran.
  • Sie entwickeln mit Unterstützung von Kolleg:innen der SNV eine innovative Methodik und führen praxisorientierte Forschung durch. Dafür arbeiten Sie mit einem Medien- oder Meinungsforschungsinstitut zusammen und tauschen sich intensiv mit Technologie-Expert:innen, Wissenschaftler:innen oder Spezialist:innen aus Medien- und Bildungseinrichtungen im In- und Ausland aus.
  • Sie veröffentlichen die Ergebnisse Ihrer Arbeit in Studien und entwickeln in Kurzpapieren konkrete Politikvorschläge im Bereich der digitalen Medienpolitik.
  • Sie organisieren und leiten Workshops, in denen Sie andere Expert:innen aus Wissenschaft, Bildung, Medien, NGOs, Politik, öffentlichen Stellen und Wirtschaft zusammenbringen und konkrete Probleme bearbeiten.
  • Sie werten Forschungsergebnisse aus  Bereichen wie der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Journalistik, Erziehungswissenschaft, Medienwissenschaft, Kognitionswissenschaft, Politikwissenschaft oder IT-Forschung aus, führen Interviews und bauen ein Expert:innen-Netzwerk auf.
  • Sie richten Diskussionsveranstaltungen aus, beteiligen sich an öffentlichen Debatten in den Medien und diskutieren Ihre Arbeit mit Entscheidungsträger:innen in Politik und Verwaltung.

Anforderungsprofil

  • Sie verfügen über ein für das Projekt relevantes abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie, Erziehungswissenschaft, etc.), haben eine journalistische oder eine andere relevante Ausbildung oder Erfahrung in diesem Bereich.
  • Sie haben mehrjährige Arbeitserfahrung in der Wissenschaft, im Mediensektor, in der Politikberatung, bei Internetunternehmen und/oder der politischen bzw. Medien-Bildung (beispielsweise in den Bereichen Medienkompetenz, Journalismus, digitale Öffentlichkeit).
  • Sie haben ein starkes Interesse an digitalen Technologien, Politik und Medien.
  • Sie können komplexe Zusammenhänge schnell erfassen, sind kommunikationsstark, haben Spaß am Schreiben und drücken sich mündlich wie schriftlich präzise aus.
  • Sie beherrschen sowohl Deutsch als auch Englisch verhandlungssicher.
  • Sie mögen es, gemeinsam in einem Team Ideen zu entwickeln und Projekte umzusetzen.

Weitere Infos

Bewerbungsschluss ist der 11. August 2019. Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen in einer PDF-Datei unter www.stiftung-nv.de/online-bewerbung. Diese sollten ein kurzes Anschreiben und einen Lebenslauf (ohne Foto) sowie die Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen enthalten. Die Stelle ist zunächst auf 24 Monate befristet. Eine Verlängerung ist in Abhängigkeit von Projektmitteln möglich. Der Arbeitsbeginn ist für den 1. Oktober 2019 vorgesehen. Anfallende Reisekosten können leider nicht übernommen werden; telefonische Auswahlgespräche sind möglich.

Für Rückfragen steht Ihnen Madlen Schliephake (personal[at]stiftung-nv[punkt]de) gerne zur Verfügung!

_________________________________________________________

Über die Stiftung Neue Verantwortung (SNV)
Think Tank für die Gesellschaft im technologischen Wandel

Die Stiftung Neue Verantwortung ist ein unabhängiger Think Tank in Berlin, der zu den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen der Digitalisierung und des technologischen Wandels in Deutschland arbeitet. Unsere Expert:innen verfassen Analysen und konkrete Handlungsvorschläge zu Themenfeldern wie Künstliche Intelligenz, IT- und Cyber-Sicherheit oder digitalen Grundrechten. Unsere Expertise richtet sich an Politik und die interessierte Öffentlichkeit.

Kontakt

Madlen Schliephake

0308145037880

Weiterführender Link