eine Referentin für regionale Vernetzung (w/m/d) (Berlin)

WOLLEN SIE MIT UNS ARBEITEN?

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich für gute frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) – mit dem Ziel, Mädchen und Jungen stark für die Zukunft zu machen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort bietet die Stiftung bundesweit ein Bildungsprogramm an, das pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützt, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. Das „Haus der kleinen Forscher“ verbessert Bildungschancen, fördert Interesse am MINT-Bereich und professionalisiert dafür pädagogisches Personal. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung und die Deutsche Telekom Stiftung. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Qualifizierungsangebote der Bildungsinitiative stehen in einer Netzwerkstruktur mit 214 lokalen Netzwerkpartnern bereits 91 Prozent aller Kitas, 86 Prozent der Horte und 72 Prozent der Grundschulen in Deutschland zur Verfügung. Das langfristige Ziel ist, allen Bildungseinrichtungen zu ermöglichen, ein „Haus der kleinen Forscher“ zu werden.

Wir suchen für die Unterstützung unseres Teams Netzwerke Analyse und Expertise im Bereich Netzwerke zum 15. Januar 2020 eine

Referentin für regionale Vernetzung (w/m/d)
(Kennziffer 2019-53)

Vollzeit 39 Std./Woche, befristet bis zum 31. Dezember 2020, vorbehaltlich der schriftlichen Finanzierungszusage des Projektmittelgebers BMBF und mit Option auf Verlängerung.

Aufgaben

Sie gestalten das strategische, mehrjährige Projekt „Sondermittel des Bundes - Starke Netzwerkpartner“ mit, das auf die Stärkung und Fortentwicklung des bestehenden Partnersystems der Stiftung zur Verbreitung ihres Bildungsangebots abzielt: 

  • Sie verantworten die Entwicklung eines Konzepts für gewinnbringende Vernetzungsformen für die über 200 „Haus der kleinen Forscher“-Netzwerkpartner im Sinne der Stiftungsziele
  • Sie analysieren und bewerten vorliegende Konzepte für regionale Vernetzung im bundesweiten und landesspezifischen Bildungs- und MINT-Kontext
  • Sie verantworten die inhaltliche Ausrichtung einer systematischen Datenerhebung zum aktuellen Stand der Vernetzung von Netzwerkpartnern und sind in enger Zusammenarbeit mit dem Bereich „Forschung und Qualitätsmanagement“ der Stiftung an Analyse und Bewertung beteiligt
  • Sie verantworten die Einbindung des Themas „regionale Vernetzung“ in die geplante übergeordnete Wirkungsanalyse der Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern in enger Zusammenarbeit mit dem Bereich „Forschung und Qualitätsmanagement“
  • Sie beraten Netzwerkpartner zu etablierten und neuen Modellen der regionalen Vernetzung in verschiedenen Bundesländern
  • Sie entwickeln einen Leitfaden für gewinnbringende regionale Vernetzungsformen im Sinne der Qualitätsentwicklung der Beratung der Netzwerkpartner
  • Sie tragen zur Weiterentwicklung der Entscheiderkommunikation im Netzwerkpartnersystem der Stiftung bei
  • Sie verantworten den zielführenden Wissenstransfer von Projektinhalten zum Fokus „regionale Vernetzung“ bereichs- und stiftungsintern sowie in die Bildungsinitiative

Anforderungsprofil

  • Sie haben ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Sie verfügen über mehrjährige Berufserfahrung und besitzen dadurch ausgewiesene Erfahrungen in regionaler Vernetzungsarbeit, im besten Falle verbunden mit Kenntnissen der Bildungslandschaft der frühen Bildung
  • Sie bringen Fachkenntnisse zur Qualitätsentwicklung von Netzwerkarbeit mit
  • Sie verfügen über ausgewiesene Erfahrungen in der strategischen wie operativen Beratung und Begleitung von Partnern aus Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Sie zeichnen sich durch untersetzte Erfahrung im Umgang mit Entscheiderinnen und Entscheidern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Verwaltung aus
  • Sie haben Erfahrungen im Schnittstellenmanagement und in der Projektarbeit
  • Sie sind sicher und gewandt in der Gesprächs- wie Verhandlungsführung mit unterschiedlichen Zielgruppen und weisen sich durch Verbindlichkeit, verbunden mit diplomatischem Geschick und Überzeugungskraft aus
  • Neuem und Veränderungen treten Sie offen und flexibel gegenüber, in neue Themen arbeiten Sie sich schnell ein – dabei helfen Ihnen analytisches Denkvermögen sowie eine zielorientierte, strukturierte und pragmatische Arbeitsweise
  • Sie sind mobil und bereit, zu reisen
  • Sie können sich mit den Werten und Zielen der Stiftung identifizieren

Weitere Infos

UNSER ANGEBOT

  • Eine Arbeit mit Sinn: Die Mitarbeit in einer Initiative mit großer gesellschaftlicher Bedeutung und hohem politischen Stellenwert
  • Eine interessante, vielfältige und herausfordernde Aufgabe mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einer Organisation im Wandel
  • Die Zusammenarbeit in einem qualifizierten, engagierten und offenen Team
  • Ein zentral gelegener, gut erreichbarer Arbeitsplatz in Berlin-Mitte, nahe Kreuzberg
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Eine Vollzeitstelle, die auch Teilzeit geeignet ist, mit Vergütung nach EG 13 in Anlehnung an den TVöD und Gleitzeitkonto, flexiblen Arbeitszeiten und mobilem Arbeiten
  • Aktive Unterstützung in die spezifischen Themen

Bei Interesse freuen wir uns über den Eingang Ihrer vollständigen Unterlagen bis zum 27. November 2019 unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittsdatums und der Kennziffer 2019-53 ausschließlich per E-Mail zusammengefasst in einem PDF-Dokument an die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“: bewerbung[at]haus-der-kleinen-forscher[punkt]de.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Für inhaltlich-fachliche Fragen steht Ihnen Dr. Jutta Moschner unter 030 27 59 59 - 157 und zum Bewerbungsverfahren Heidemarie Mücke unter 030 20 67 08 - 366 gern zur Verfügung. Nähere Informationen zur Stiftung finden Sie auf www.haus-der-kleinen-forscher.de.

Kontakt

Heidemarie Mücke

Weiterführender Link