Deutsche Stiftungen gegen Rassismus und religiöse Diskriminierung

Studienergebnisse, Fallbeispiele und Diskussion

Was tun Stiftungen – wenn es darum geht, gegen Hass und Vorurteile in Europa vorzugehen? Das europäische Ariadne Funders Network und der Bundesverband Deutscher Stiftungen laden deutsche Stiftungen erstmals gemeinsam zu einem Austausch über Projekte und Initiativen gegen Rassismus und religiöse Diskriminierung ein. Auch in Italien, den Niederlanden und Frankreich finden nationale Treffen zu diesem Thema statt. Im Anschluss an die vier nationalen Treffen werden die Ergebnisse in einer europäischen Konferenz zusammengetragen.

Vorgestellt wird u.a. der Report "Seeking an Inclusive Europe" und was deutsche Stiftungen dazu beitragen. Zudem werden von einzelnen Stiftungen ganz konkrete Beispiele ihrer Arbeit vorgestellt. Die Teilnehmenden werden sich auch mit der Frage beschäftigen, warum sich bisher so wenig Stiftungen im Themenfeld Rassismus und Diskriminierung engagieren und wie mehr Stiftungen aktiver werden können. Die Veranstaltung ist im ersten und zweiten Teil für alle Interessierten offen und bietet im dritten Teil einen Rahmen für vertrauliche Gespräche unter fördernden Stiftungen.

Ariadne ist ein europäisches Peer-to-Peer-Netzwerk mit mehr als 500 Förderstiftungen sowie Philanthropinnen und Philanthropen, die den gesellschaftlichen Wandel und die Menschenrechte unterstützen.

Der Bundesverband Deutscher Stiftung ist der Dachverband der Stiftungen in Deutschland mit mehr als 4.200 Mitgliedern. 2019 wird der Deutsche StiftungsTag vom 5. bis 7. Juni in Mannheim das Thema Demokratie in den Mittelpunkt stellen. Das Ariadne-Treffen trägt insofern zur inhaltlichen Vorbereitung auf diesen Schwerpunkt bei.

Wann: 25. April 2018, 12.30 bis 20.00 Uhr Wo: Bundesverband Deutscher Stiftungen, Haus Deutscher Stiftungen, Mauerstr. 93, 10117 Berlin

Jetzt anmelden

Anke Pätsch

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Internationales

Telefon (030) 89 79 47-27