Was bleiben soll

Impuls

Was kann weg, was heben wir auf? Im Alltag treffen wir diese Entscheidung ständig, meist ohne lange darüber nachzudenken. Wie oft bereuen wir später, etwas unbedacht weggeworfen zu haben! Auch einer ganzen Gesellschaft kann das passieren.

Eine Sprache, die einmal verloren ist, kann man nicht wiederfinden. Mit einem Sendemast in einem kleinen Dorf auf der Insel Föhr kämpft der Friisk-Funk darum, das Friesische lebendig zu halten. Zerbrechliches stellt man zum Schutz in Vitrinen. Bei der nur wenige Zentimeter dicken „Kurmuschel“ in Sassnitz und den weiteren noch erhaltenen Schalenbauten aus der DDR der 1960er-Jahre suchen Experten andere Ideen.

Und was passiert, wenn jemand etwas wiederhaben möchte, was jemand anderes ohne Erlaubnis mitgenommen und aufbewahrt hat? Das ist die Frage, die das Humboldt Forum mit seinen Objekten aus der Kolonialzeit beantworten muss.

Dies sind nur drei der spannenden Geschichten, von denen wir in loser Folge im Stiftungsblog berichten werden. Sie haben gemeinsam, dass sie von Stiftungen geschrieben werden. Und das ist kein Zufall: Werte zu bewahren und daraus etwas für die Gegenwart und Zukunft zu machen, das ist der Kern von Stiftungen. Manche sind selbst viele Hundert Jahre alt. Und auch sie gilt es zu erhalten.

Erinnerung braucht Anlässe. Für diese Beilage gibt es gleich zwei: das Europäische Kulturerbejahr, das sich gerade dem Ende zuneigt. Und einen weiteren können wir mit einem runden Geburtstag herstellen: Zusammen werden der Bundesverband Deutscher Stiftungen (gegründet 1948) und die Kulturstiftung der Länder (gegründet 1988) 100 Jahre alt.

Über die Autoren:

Prof. Dr. Markus Hilgert ist Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder. Felix Oldenburg ist Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Weiterlesen

Dieser Text erschien zunächst als Editorial unserer Sonderpublikation “Stiftungen und Kulturerbe”, die Anfang Dezember der Zeitung “Die Welt” und dem Magazin “Arsprototo” der Kulturstiftung der Länder beilag.

Förderer der Sonderpublikation „Stiftungen und Kulturerbe“ sind das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Kulturstiftung der Länder, die Volkswagen Stiftung und die Wüstenrot Stiftung.

Sonderpublikation

Stiftungen und Kulturerbe
Jetzt herunterladen
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Abgabefrist für Steuererklärungen ab 2019 verlängert

Ab dem Veranlagungszeitraum 2018 gilt eine verlängerte Abgabefrist für Steuererklärungen zum 31. Juli. Gemeinnützigkeitserklärungen können daher ab 2019 bis zum 31. Juli abgegeben werden. Das Steuerformular für gemeinnützige Körperschaften gibt es jetzt bei Elster-Online.

Mehr Infos
Kapital und Wirkung

Großstiftung als Vorbild: Fonds Prisma Aktiv

Mit dem Mischfonds Prisma Aktiv können Stiftungen ihr Vermögen so professionell verwalten lassen wie eine der größten Stiftungen des Landes. Ziel des Fonds: Für Anleger eine auskömmliche ausschüttbare Rendite bei überschaubarem Risiko erzielen. Das gelingt dem Fondsmanagement ganz gut – meistens jedenfalls. 

Mehr Infos
Globales Engagement

Der Druck nimmt zu

Die Etablierung autoritärer oder „gelenkter“ Demokratien in Russland, aber auch in anderen osteuropäischen Staaten hat zu einer starken Kontrolle der dortigen NGO-Szene geführt. Wie kann sich die junge Bürgerstiftungsbewegung in diesen Ländern trotzdem behaupten? Welchen konkreten Schwierigkeiten sind die Akteure in ihrer täglichen Arbeit ausgesetzt? Stimmen aus den Bürgerstiftungen Osteuropas.

Mehr Infos
Stiftungs-News

„Wir wollten, dass uns jemand mal den Spiegel vorhält“

Die Freiburger Bürgerstiftung will sich nicht auf der Schwarzwaldidylle ausruhen und legt deshalb in Projekten wie „Stadtfotografen“ mit Studierenden und Flüchtlingen großen Wert auf den Blick von außen.

Mehr Infos