Backstage Bildung: "Der Lockdown ist kein Knock-Down"

23. Juni 2022 mit Prof. Dr. Gunda Voigts (HAW Hamburg)

Für viele Jugendliche sind Offene Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit ein wichtiger Ort des Aufwachsens. Sie bekommen dort Unterstützung durch Sozialarbeiter*innen, treffen Peers und werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt. Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie konnte diese Arbeit mit den jungen Menschen allerdings nicht mehr so stattfinden, wie die Konzeptionen der Einrichtungen es vorsehen. Die Corona-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auf die Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und ihre Prinzipien wie Offenheit, Subjektorientierung oder Niedrigschwelligkeit – und damit für Kinder und Jugendliche, die eigentlich diese Angebote nutzen.

Prof. Dr. Gunda Voigts (HAW Hamburg) hat die Auswirkungen des Lockdowns wissenschaftlich untersucht und stellt die Ergebnisse ihrer Studien vor. Vor dem Hintergrund des Lockdowns und seiner Auswirkungen kann so auch die Frage beleuchtet werden, welche Rolle die Offene Kinder- und Jugendarbeit für die Jugendlichen und für das Bildungs- und Gesellschaftssystem als Ganzes hat.

Dokumentation

Jahrestagung 2022: Zukunft der Bildung – Bildung der Zukunft. Was ein zukunftsfähiges Bildungssystem benötigt und wie Stiftungen dazu beitragen können

4.-5. Mai 2022, Joachim Herz Stiftung, Hamburg

Material der Jahrestagung 2022

Backstage Bildung: "Die ungerechte Gesellschaft, ihr Bildungssystem und die Möglichkeiten von Stiftungen"

25. April 2022 mit Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani (Universität Osnabrück)

Das deutsche Bildungssystem kann seit Jahrzehnten die Erwartung nicht erfüllen, allen Kindern und Jugendlichen faire Bildungschancen zu ermöglichen. Vielmehr reproduziert es die sozioökonomischen und soziokulturellen gesellschaftlichen Ungleichheiten. Ganztagsausbau und regionale Bildungsnetzwerke lenken den Blick zunehmend auf weitere Bildungsakteure neben der Schule. Welche Chancen für mehr Bildungsgerechtigkeit bieten sich auch vor dem Hintergrund der Pandemie-Erfahrung und welche Rolle können Stiftungen dabei spielen?

Dokumentation

Backstage Bildung: "Kind und Familie in der Pandemie"

10. März 2022 mit der Kindheitsforscherin Prof. Dr. Sabine Andresen (Goethe Uni Frankfurt am Main)

Geschlossene Schulen, Horte und Kitas – die Pandemie zeigte, wie abhängig Familien vom Funktionieren der Bildungsinfrastruktur sind. Sie hat aber auch bewusst gemacht, welche Rolle und Potenziale Familien für Bildungsprozesse spielen. Denn die Familie ist der erste Bildungsort jedes Kindes. Welche Erfahrungen haben Eltern und Kinder während der Corona-Maßnahmen in Schulen und Kitas gemacht, wie konnten sie Kinderbetreuung, Schulbildung und Erwerbsarbeit vereinen und wie hat das ihr Wohlbefinden beeinflusst?

Diesen und weiteren Fragen geht die Studie „KiCo“ der Universitäten Hildesheim und Frankfurt am Main nach, die Prof. Dr. Sabine Andresen vorstellt. Die Erziehungswissenschaftlerin Sabine Andresen erforscht das Aufwachsen und die gesamte Lebenswelt von Kindern und ihren Familien. Dabei geht es um Erfahrungen von Verletzlichkeit – etwa durch strukturell bedingte Armut oder Gewalt gegen Kinder, aber auch um das Wohlbefinden von Kindern und welche Rolle dafür u.a. Bildungsinstitutionen spielen.

Zur Präsentation​​​​​​​

Backstage Bildung: "Ungerecht von Anfang an?"

7. Dezember 2021 mit Martin Spiewak (DIE ZEIT)

Bildung in Deutschland spaltet. Aber ab welchem Zeitpunkt bestimmt die familiäre Herkunft eines Kindes seine Leistung? Und welchen Einfluss darauf nimmt die Schule? Aktuelle Untersuchungen auf Grundlage des Nationalen Bildungspanels NEPS bieten zum Teil verblüffende Einsichten und stellen weit verbreitete Grundüberzeugungen hart in Frage. Denn die Herkunftsschere in Deutschland ist real — der Einfluss der Schule jedoch deutlich geringer als angenommen.

Bildungsjournalist Martin Spiewak (DIE ZEIT) hat sich jüngst dieser Thematik angenommen und in einem vielbeachteten Artikel Licht auf Forschungserkenntnisse geworfen. Wie steht es also um die Chancengerechtigkeit in Deutschland? Welche Folgen ergeben sich für eine progressive Bildungspolitik? Und was bedeuten die Studienergebnisse für die Arbeit der Bildungsstiftungen?

Dokumentation

Deutscher Stiftungstag 2021: Abgehängt von der Pandemie! Was können Stiftungen gegen Benachteiligung tun?

Im Dialog mit Bildungswissenschaften erörterten Bildungsstiftungen was den „Jahrgang Corona“ kennzeichnet und wie es nach Covid-19 in Kita, Schule, außerschulischer Bildung u.a. weitergehen muss.

Beitrag in der Mediathek ansehen

 

Beiträge zum Download
Präsentationen der Wintertagung 2021: M,W,D – Geschlecht in Bildungsprozessen: Wie kann gerechte geschlechtersensible Bildung gelingen?

 

Themenrückblick

Verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Themen beim Arbeitskreis Bildung diskutiert wurden.

2020 "Digital dabei - Wie die digitale Kommunikation von Stiftungen Bildungsgerechtigkeit befördern und Benachteiligung ausgleichen kann"  
2019 "Demokratiebildung in der digitalen Welt" Programm herunterladen
2017 "Soziale Disparitäten und digitale Spaltung überwinden – Die Rolle der Bildungsstiftungen" Programm herunterladen
2016 "Digitale Transformation und Bildung" Programm herunterladen
2015 "Groß und klein – doch nie allein?!" Programm herunterladen