Zum Tag der Provenienzforschung: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veranstaltet Online-Seminare zur Forschungsdatenbank Proveana

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste

Die Forschungsdatenbank, die das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste im vergangenen Jahr gestartet hat, dokumentiert historische Informationen, um die Provenienzforschung zu unterstützen, dadurch transparenter zu gestalten und zur Lösung ungeklärter Fälle beizutragen. Insbesondere stellt sie die Ergebnisse der vom Zentrum geförderten Forschungsprojekte dar und umfasst entsprechend vier Forschungskontexte: NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut (NS-Raubgut), kriegsbedingt verlagertes Kulturgut (Beutegut), Kulturgutentziehungen in Sowjetischer Besatzungszone und DDR sowie Kultur- und Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten. Erfasst werden Daten zu Personen, Körperschaften, Ereignissen, Sammlungen, Provenienzmerkmalen, Objekten und weiterführenden Quellen.

Im Online-Seminar (Dauer ca. 30 Minuten) erhalten Interessierte einen Überblick zum Ziel und Inhalt der Datenbank. Sabrina Werner und Juliane Kraske stellen die Funktionen und Suchmöglichkeiten vor und geben einen Einblick in die Datenerhebung.

Timeslots sind jeweils um:

10.00 Uhr

11.30 Uhr

14.00 Uhr

15.30 Uhr

Dauer: ca. 30 min

Die maximale Teilnehmeranzahl ist erreicht. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Kontakt:

Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te
Ste­fa­nie Ko­bow
Veranstaltungen
Hum­boldt­stra­ße 12 | 39112 Mag­de­burg
Te­le­fon +49 (0) 391 727 763 23
Te­le­fax +49 (0) 391 727 763 6
stefanie.kobow[at]kulturgutverluste[punkt]de
www.kul­tur­gut­ver­lus­te.de

Weiterführender Link
Veranstaltungsort

39112
Magdeburg