Podiumsdiskussion: Strategie für das asiatische Zeitalter. Wie umgehen mit der Weltmacht China?

© HSFK Foto: © dpa

Der indopazifische Raum und die neue Weltmacht China sind von zentraler geopolitischer Bedeutung. Während die USA einen Weg der Eindämmung Chinas verfolgen, setzen die europäische und die deutsche Außenpolitik auf eine Strategie der gleichzeitigen Partnerschaft und Rivalität mit Peking. Auch die neue Bundesregierung sollte den Dialog mit China weiterführen, doch gibt es zahlreiche kontroverse politische Fragen: Klimapolitik, wirtschaftlicher Wettbewerb, Menschenrechtsnormen lassen heftige Auseinandersetzungen erwarten – innerhalb Deutschlands und Europas.

Darüber diskutieren:
Dr. Pascal Abb

Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und
Konfliktforschung (HSFK)

Amelie Richter
Journalistin China.Table

Jürgen Trittin
Mitglied des Bundestags, Bündnis 90/Die Grünen

Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau

Wann: Mittwoch, den 10.11.2021 um 19 Uhr

Hinweise zur Teilnahme:
Zur Präsenz melden Sie sich bitte verbindlich an unter: fr.de/anmeldung (Stichwort "China").
Die Veranstaltung wird zudem auf dem YouTube-Kanal des Haus am Dom per Livestream übertragen:
https://youtube.com/hausamdom.

Veranstalter: Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), Frankfurter Rundschau und Kath. Akademie Rabanus Maurus/Haus am Dom

Veranstaltungsort

Haus am Dom
Domplatz 3
60311
Frankfurt am Main