Peter Müller: 70 Jahre Bundesverfassungsgericht

Vor 70 Jahren nahm das Bundesverfassungsgericht seine Arbeit auf. Als oberster Gerichtshof auf Bundesebene und höchstes unabhängiges Verfassungsorgan der Justiz kommt dem Verfassungsgericht eine doppelte Aufgabe zu. Die prominenteste ist dabei wohl die Kontrolle des politischen Lebens im Licht des Grundgesetzes.

Der ehemalige saarländische Ministerpräsident Peter Müller ist seit Dezember 2011 Richter des zweiten Senats. Am Mittwoch, den 08. September, um 18.30 Uhr wird er in einem Vortrag die Geschichte des Bundesverfassungsgerichts nachzeichnen und einige für die Deutsche Bundesrepublik einschneidende Entscheidungen skizzieren. Außerdem wird er Einblicke in die tägliche Arbeit eines Verfassungsrichters geben.

„Das Bundesverfassungsgericht ist ein lebendiger Beweis dafür, wie wichtig die Gewaltenteilung für das Funktionieren einer Demokratie ist. Es ist Kontrollorgan der Legislative und Exekutive und Verteidiger unseres Grundgesetzes. Wir freuen uns deshalb, den ehemaligen Ministerpräsidenten in seiner Funktion als Richter am Bundesverfassungsgericht bei uns aus Anlass des 70-jährigen Jubiläums begrüßen zu dürfen“, so JR Hans-Georg Warken, Vorstandsvorsitzender der Union Stiftung.

Die Veranstaltung findet im Haus der Union Stiftung statt. Parallel dazu bietet die Union Stiftung auch einen online-Stream an.            

Der Stream wird via Zoom ausgestrahlt.
https://zoom.us/j/99076992553 (Webinar-ID: 990 7699 2553)
Einen Leitfaden hierzu finden Sie auf der Webseite der Union Stiftung.

Zusätzlich bietet die Union Stiftung den Stream auch auf Facebook an.

 

 

 

 

Kontakt

Michael Scholl

0681709450

Weiterführender Link
Veranstaltungsort

Steinstraße 10
66115
Saarbrücken