Öffentliche Förderer unter Druck

Die Corona-Krise stellt Kommunen und andere öffentliche Geber vor erhebliche finanzielle Belastungen. Erste Städte wie beispielsweise Bamberg haben bereits angekündigt, den Etat für Kultur im nächsten Jahr kürzen zu wollen; viele weitere werden diesem Beispiel folgen (müssen). Es ist zu befürchten, dass sich die Kommunen auf Jahre hinaus auf ihre Pflichtaufgaben zurückziehen werden. Das wird große Auswirkungen auf Projekte haben, die auch von Stiftungen gefördert werden. 

Wir möchten mit zwei Experten über die Lage der Kommunen sprechen und dabei auch der Frage nachgehen, ob die Corona-Krise die Chance bietet, das bürokratische Zuwendungsrecht zu flexibilisieren.

Referent*innen: 

  • Dr. Isabel-Marie Höppner, Vorstand Stiftung Gemeinsam Handeln, Der Paritätische NRW
  • Prof. René Geißler, Professor für öffentliche Wirtschaft und Verwaltung, Technische Hochschule Wildau 

Wann? Dienstag, 1. Dezember, 9:00-10:00 Uhr 
Einwahllink: https://bit.ly/ÖffentlicheFördererUnterDruck
Meeting-ID: 858 9615 2791
Eine telefonische Teilnahme ist ebenfalls möglich 49 30 5679 5800 (gebührenpflichtig)

Weiterführende Informationen
Veranstaltungsort

digital