Management-Führungskräfteprogramm für Non-Profits | Zertifizierungslehrgang der Deutschen Stiftungsakademie

Aktueller Hinweis: Teilnahmestipendien für gemeinnützige Organisationen

Hauptamtliche Mitarbeitende gemeinnütziger Organisationen können sich bis zum 30. Juni 2022 um ein Teilstipendium für das WHU-DSA-Management-Führungskräfteprogramm für Non-Profits bewerben. Es können bis zu 50 Prozent des Teilnahmeentgeltes beantragt werden. Ziel ist es, auch Organisationen, die nicht über die erforderlichen finanziellen Ressourcen verfügen, die Teilnahme am Management-Führungskräfteprogramm zu ermöglichen.

Die Stipendien können bis Donnerstag, 30. Juni 2022 mit einer formlosen Mail beantragt werden. Wir bitten um folgende Angaben. 

  • Warum wollen Sie am Management-Führungskräfteprogramm teilnehmen?
  • Warum beantragen Sie ein Teilnahmestipendium?
  • Welchen Umfang beantragen Sie (bis zu maximal 50 Prozent des Teilnahmeentgeltes)?

Bitte senden Sie ihre Mail an stipendien[at]stiftungsakademie[punkt]de. Über die Gewährung der Stipendien entscheidet ein gemeinsames Gremium von WHU und DSA.

Programmbeschreibung:
Kernaufgabe von Führungskräften ist die zukunftsorientierte Ausrichtung und Gestaltung der Organisation. Dazu gehört sowohl die Kommunikation nach innen als auch das Zusammenspiel mit externen Stakeholdern. Durch Veränderungen in den relevanten Umfeldern steht diese Kernaufgabe mehr denn je vor der Notwendigkeit eines Um- und Neudenkens. Digitalisierung ist einer der Treiber des Wandels – sie bietet neue Chancen, aber wirft auch neue Fragestellungen auf. So gilt in einem digitalisierten Umfeld mehr denn je, Regeln eines guten, wertschätzenden und gerechten Miteinanders zu entwickeln und umzusetzen. Gemeinwohlorientierte Stiftungen sollten sich zudem kritisch mit veränderten gesellschaftlichen Erwartungen nach Transparenz auseinandersetzen, um glaubwürdig zu bleiben. Das Bündeln, Ausgleichen und Lenken der verschiedenen Erwartungshaltungen, Interessen und Ziele erfordert deshalb Führung, die eine Vision aufzeigt, Strategien entwickelt und dann deren Umsetzung auch ins Management trägt.

Seit 2018 bietet das Führungskräfteprogramm von WHU und DSA für Non-Profits den Rahmen, Management- und Führungskompetenzen auszubauen, das eigene Führungsverständnis zu reflektieren und sich auf dieser Ebene zu vernetzen. In dem fünftägigen Programm erwartet die Teilnehmenden ein theoriebasiertes und praxisnahes Curriculum, das sich an Mitarbeitende in den oberen und mittleren Leitungsebenen von Stiftungen bzw. gemeinnützigen Organisationen richtet.

Wer Führungsaufgaben übernommen hat, oder zukünftig übernehmen will, erlangt in diesem speziell für Non-Profits entwickelten Weiterbildungsprogramm fachübergreifendes Wissen aus theoretischer wie praktischer Perspektive zu den zentralen Fragen der oben skizzierten Herausforderungen. Das Programm vermittelt damit insbesondere als Weiterqualifikation für Stiftungsmanager und -managerinnen Wissen und Erfahrungsaustausch für weitere Schritte in Richtung Führungsverantwortung und persönliche Weiterentwicklung.

Das Präsenzprogramm, in dem die Teilnehmenden mit den Referierenden und in Arbeitsgruppen verschiedene Themen bearbeiten, wird durch Videomodule ergänzt. Diese thematisieren die verschiedenen Umfelder, die Führungskräfte erkennen, im Blick behalten und managen müssen. Die Aufzeichnungen werden den Programmteilnehmenden im Vorfeld zur Verfügung gestellt und dann im Verlaufe des Programms gemeinsam diskutiert und ausgewertet.  

Es besteht die Möglichkeit, mit dem Programm das "DSA-WHU Certificate of Excellence in Non-Profit Management" zu erwerben. Dazu muss nach der Teilnahme eine während des Kurses eingegrenzte, individuelle berufliche (Veränderungs-) Herausforderung im Nachgang strategisch lösungsorientiert aufgearbeitet und schriftlich eingereicht werden.

Im Rahmen des Programms können die Teilnehmenden zudem ein individuelles Birkman Persönlichkeitsprofiling durchführen. Dieses besteht aus einem computergestützten Fragebogen, dessen umfangreiche Auswertung dann in einem persönlichen / virtuellen Gespräch mikt externen Coaches besprochen und reflektiert wird. Teil dieser Reflektion sind unter anderem Fragen nach den persönlichen Motivatoren und Stressfaktoren. Die daraus abgeleiteten Folgerungen können als Orientierung für die weitere berufliche Ausrichtung und persönliche Entwicklung dienen. Die Erstellung des Birkman Persönlichkeitsprofils ist ein zusätzliches Angebot der WHU, das gegen ein Entgelt von 300 Euro in Anspruch genommen werden kann. Kommen Sie bei Interesse gern im Vorfeld oder während des Programms auf uns zu.

Die WHU – Otto Beisheim School of Management gehört zu den renommiertesten deutschen Business Schools und genießt auch international hohes Ansehen. Sie bietet akademische Programme und Weiterbildungsformate für Führungskräfte an. Seit 2018 führt die WHU gemeinsam mit der DSA das Management-Führungskräfteprogramm für Non-Profits durch. Über die Zulassung zum Programm entscheiden die beiden Kooperationspartner DSA und WHU gemeinsam.

Kontakt

Dr. Gereon Schuch

+49 (0)160 94656616

Weiterführender Link
Veranstaltungsort

WHU - Otto Beisheim School of Management
Erkrather Straße 224A
40233
Düsseldorf