Starkes Signal für Kinderrechte am Weltkindertag: 22 Kitas sächsischer Kinderschutzverbände erhalten die „Starke Kinder Kiste“ von Hänsel+Gretel.

Der Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V.; Hänsel+Gretel
Susann Rüthrich (Kinder- und Jugendbeauftragte des Freistaates Sachsen), Jerome Braun (Geschäftsführer Hänsel+Gretel) und Olaf Boye (Geschäftsführer Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V.) am Weltkindertag bei der Übergabe der Starken Kinder Kisten in der Kita Firlefanz in Dresden

Dresden, 20. September - Die „Starke Kinder Kiste!“ der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel verbreitet sich aktuell bundesweit als erfolgreiches Präventionsprogramm für Kitas. Jetzt erreicht das Programm mit der roten „Schatzkiste“ 22 Kindertageseinrichtungen von Kinderschutzverbänden in Sachsen.

Kinder sollen bestmöglich vor (sexualisierter) Gewalt geschützt werden. Die „Starke Kinder Kiste!“ ist der frühste Schritt außerhalb des Elternhauses, der gegangen werden kann. Aus fachlicher Sicht muss das systematisch geschehen, damit Kinder gemäß ihrem Entwicklungsstand gestärkt werden. Zudem braucht es die Qualifizierung der Kita-Fachkräfte bei der Anwendung des Präventionsprogramms.

Jerome Braun, Initiator des Projektes und Geschäftsführer der Deutschen Kinderschutz-stiftung Hänsel+Gretel, sagt: „Die ‚Starke Kinder Kiste!‘ und das dahinterstehende ‚Echte Schätze-Präventionsprogramm‘ von Petze bieten den Kita-Fachkräften die Möglichkeit, mit den Kindern gemeinsam die wichtigsten Präventionsprinzipien wie „mein Körper gehört mir.“, „ich kann meinen Gefühlen vertrauen“ oder „ich hole mir Hilfe“ bis zum Eintritt in die Grundschule zu kennen und eingeübt zu haben. „Das Programm kann zudem ein wichtiger Baustein für die Umsetzung der verpflichtenden Kita-Schutzkonzeptionen sein und bindet die Kinder bei dieser wichtigen Arbeit spielerisch mit ein“, ergänzt Braun.

Susann Rüthrich freut sich sehr über die Unterstützung der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel und sagt: „Kinderrechte sind geltendes Recht in Deutschland. Die Kinderrechtskonvention ist so stark, wie sie im Umfeld der Kinder auch gelebt wird. Mit der „Starken Kinder Kiste“ lernen Kinder, dass sie das Recht auf Schutz haben, dass sie ein Recht darauf haben, gehört zu werden. Und sie werden ganz praktisch dazu befähigt und ermutigt, Grenzen zu setzen. Dass Kinder jederzeit sicher sind, liegt in unser aller Verantwortung. Das geht nur mit den Kindern gemeinsam, die ihre Rechte kennen und deren Wort zählt.“

„Mit diesem Programm erreichen wir zwei Ziele: Zum einen lernen Kinder – und auch ihre Eltern – die Kinderrechte spielerisch kennen. Denn nur wenn die Kinderrechte bekannt sind, können sie umgesetzt und gelebt werden. Zum anderen werden Fachkräfte in den Kitas zum Thema Schutz von Kindern vor sexualisierte Gewalt geschult und können in ihrer täglichen Arbeit die Kinderrechte sensibel vermitteln und leben“, sagt Olaf Boye. „Wir freuen uns darauf, dass Kinder von 3-6 Jahren in Kinderschutzbund-Kitas in Sachsen mit den vielfältigen Methodenmaterial stark gemacht werden“, so Boye weiter.

„Der Projektstart in der Kita Firlefanz in Dresden steht für insgesamt 22 teilnehmende Kitas die mit den 7 ‚Starke Kinder Kisten‘ dem Projekt in Sachsen einen großen Schub geben und hoffentlich weitere Kitas im Freistaat motivieren, sich dem Projekt anzuschießen. Bis 2028 sollen es rund 5.000 Kitas in Deutschland sein, die mit der „Starke Kinder Kiste“ arbeiten. Jerome Braun ergänzt: „Ohne unseren Hauptförderer der auch diese 7 Kisten finanziert, die Deutsche Postcode Lotterie, hätten wir nicht schon knapp 1.200 Kitas mit mehr als 130.000 Kindern, deren Eltern und zahlreiche Kita-Fachkräfte erreicht“.

Interessierte und für Prävention motivierte Kitas können sich als Kita-Verbund bestehend aus 3-5 Kitas auf eine kostenlose „Starke Kinder Kiste“ bei der Deutschen Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel bewerben unter: www.starkekinderkiste.de

 

Kontakt

Jerome Braun

0721 66985659

Weiterführender Link