Stiftung Umweltenergierecht verleiht Dissertationspreis

Manuel Reger
Stiftungsvorstand Thorsten Müller (r.) und Jurymitglied Prof. Dr. Franz Reimer (l.) übergeben Dr. Manuel W. Haußner (m.) den Dissertationspreis Umweltenergierecht.

Der Dissertationspreis Umweltenergierecht 2021 geht in diesem Jahr an Dr. Manuel W. Haußner. Am Abend des 20. Oktober 2021 verlieh die Stiftung Umweltenergierecht im Bürgerspital Würzburg zum fünften Mal den mit 5.000 Euro dotierten Preis. Die Jury aus fünf renommierten Rechtswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern hat sich in diesem Jahr für einen Preisträger entschieden, dessen Promotion nicht nur die thematische Bandbreite des Umweltenergierechts widerspiegelt, sondern auch in besonderem Maße zum Fortschritt der Rechtswissenschaft und ihrer Nachbardisziplinen beiträgt.    

„Mit seiner Forschungsfrage, wie der Konsum in den Emissionshandel einbezogen werden kann, hat sich Herr Dr. Haußner ein ebenso innovatives wie anspruchsvolles Ziel gesetzt. Er vermag es auf beeindruckende Weise, ein neues und komplexes Paradigma der CO2-Bepreisung darzustellen, das ökonomisch effizient und zugleich mit EU- und WTO-Recht vereinbar ist. Damit leistet Herr Dr. Haußner einen herausragenden Beitrag für die Forschung und die Transformation der Energiewende“ begründete Professor Dr. Franz Reimer im Namen der gesamten Jury die Wahl des Preisträgers.

Der Dissertationspreis wird im Rahmen des Studien- und Dissertationsprogramms der Stiftung Umweltenergierecht vergeben. Sie fördert damit angehende Juristinnen und Juristen im Bereich des Energiewirtschafts-, des Klimaschutz- und des Umweltenergierechts über die universitäre Ausbildung hinaus. Neben dem Dissertationspreis und einem Druckkostenzuschuss für hervorragende Dissertationen werden Promovierende im Themenfeld Umweltenergierecht durch ein Netzwerk für Doktorandinnen und Doktoranden, ein Fellowship-Programm sowie Lehrangebote zum Umweltenergierecht in Kooperation mit verschiedenen Universitäten unterstützt.

Das Studien- und Dissertationsprogramm wird von den Programmpartnern Rödl & Partner, Arnecke Sibeth und Osborne Clarke sowie den Kanzleien Gaßner, Groth, Siederer & Collegen und von Bredow Valentin Herz finanziell unterstützt.

Weitere Informationen zu dem Förderprogramm finden Sie unter https://stiftung-umweltenergierecht.de/studium-und-promotion/

Kontakt

Elisabeth Kranz

0931 794077261

Weiterführender Link