Startschuss im Oktober 2021 für das zweite große Pilotprojekt der alwine Stiftung-in Würde altern

adobe/stock

Deutschlandweit die erste Schutzwohnung für von häuslicher Gewalt betroffene Senioren in einer betreuten Wohnanlage.

Nach erfolgreicher und mittlerweile fest etablierter Einrichtung der Demenzbegleitung an der GRN-Klinik in Weinheim setzt alwine mit ihrem neuen Projekt einen weiteren Akzent ihrer gemeinnützigen Arbeit. Sie finanziert die monatliche Miete für die erste, in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Mannheim eingerichtete Schutzwohnung in einer Senioren-Wohnanlage.

Die Einrichtung dieser Schutzwohnung im Rhein-Neckar-Kreis für ältere Menschen im Alter von 60 bis 90 Jahren, die im häuslichen Umfeld von Gewalt betroffen sind, wird als weiterer Meilenstein der Stiftungsarbeit gesehen. Gezielt richtet sich das Angebot an Menschen, die in ihrer Notsituation keinen Zugang zu anderen Schutzmöglichkeiten haben. Oftmals hält sie ihre Scham zurück, sich jemanden anzuvertrauen. alwine, aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Umgang mit älteren Menschen, hat sich dieses Themas angenommen und sucht seit langem nach Lösungsmöglichkeiten für dieses Problem. Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Mannheim ließ sich nun eine Wohnung in einer Senioren-Wohnanlage finden und einrichten, die vorübergehend Raum und Schutz bietet.  Die aktive Einbindung der Betroffenen in Strukturen und Angebote im Haus ermöglichen den Senioren Kontakt zu Menschen in der gleichen Lebensphase. Voraussetzung für die Aufnahme ist aber eine weitest gehende Selbständigkeit, da sich die Personen in ihrer Wohnung selbst versorgen müssen. Durch geschulte Fachkräfte vor Ort sollen ihnen Angst vor Isolation und Überforderung genommen werden.

Das Rote Kreuz, das die Anträge und Abwicklung übernimmt, unterstützt in allen sozialen Bereichen; zusätzlich hilft es bei der Suche nach einer Wohnung, bietet Lösungsmöglichkeiten bei finanziellen und juristischen Fragen, vermittelt Gespräche mit Angehörigen und zeigt Handlungsalternativen für die Zukunft auf. 

Gewalt im Alter hört nicht auf; im Gegenteil, sie beginnt häufig erst, sei es durch veränderte Lebensumstände wie z.B. Verrentung, Krankheit des Partners oder finanzielle Probleme.

Dieses bisher einmalige Pilotprojekt von alwine, soll die Wahrnehmung auf das Thema Gewalt im Alter lenken, um ein Umdenken in der Gesellschaft anzustoßen.

Mit diesem, gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Mannheim ab Mitte Oktober 2021 laufenden neuen Konzept will alwine eine Lösung bieten, wie Betroffenen Sicherheit und Schutz geboten werden kann, damit ein Altern in Würde Wirklichkeit wird.

Kontakt

Martina Schildhauer

+49 06201 4947275

Weiterführender Link