„kulturstark“-Förderprogramm der Beisheim Stiftung

Vom 15.03.2021 bis zum 16.04.2021 konnten sich gemeinnützige Kulturorganisationen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen auf das Förderprogram „kulturstark“ der Beisheim Stiftung bewerben. Aus insgesamt 237 Anträgen wurden  nun 41 Projekte ausgewählt. Ziel des Förderprogramms ist es, etablierte Kulturschaffende in ihrer Arbeit zu stärken und die Organisationen durch strukturelle Maßnahmen zukunftsfest zu machen. Dafür vergibt die Beisheim Stiftung neben ihren regulären Kulturförderungen zusätzlich eine Million Euro.

Insbesondere kleine und mittlere Kulturorganisationen können durch das Förderprogramm mit bis zu 40.000 Euro unterstützt werden, um ihren Mitarbeitenden durch Maßnahmen wie etwa Fortbildungen zu unterstützen, ihre digitale Entwicklung voranzubringen oder innovative Konzepte innerhalb der Organisation zu entwickeln und umzusetzen.

Annette Heuser, Geschäftsführerin der Beisheim Stiftung in Deutschland, sagt: „Die Corona-Pandemie hat den Kultursektor schwer getroffen und viele Kulturorganisationen, Künstler*innen und andere Kulturschaffende in ihrer Existenz bedroht. Mit unserem Förderprogramm ‚kulturstark‘ wollen wir den Kultursektor bei der Bewältigung der Corona-Folgen und darüber hinaus unterstützen.“

Die geförderten Projekte sind vielfältig: So wird das Kulturforum Witten in technische Infrastruktur, digitale Produktion und Mitarbeitenden-Workshops investieren. Das Theater „Grenzenlos e.V.“ aus München nutzt die Investition für eine „digitale Tour“ seines Stücks „Bayerisch Baklava“. Der Tanzverein „Aus dem Raster e.V.“ aus Köln möchte zukünftig Tanzunterricht für Menschen mit und ohne Behinderung hybrid anbieten, und der Allgäuer Verein „filmzeitkaufbeuren e.V.“ nutzt die Unterstützung, um sein Filmfestival online zu veranstalten. Insgesamt erstrecken sich die ausgewählten Projekte von Fortbildungen im Fundraising über Teambuilding-Maßnahmen infolge von Homeoffice bis hin zur Einführung und Nutzung digitaler Tools und der Professionalisierung digitaler Formate.

Annette Heuser sieht vor allem im Bereich Digitalisierung Bedarf: „Das große Interesse an unserem Förderangebot bestätigt, dass es für den Kultursektor gerade jetzt wichtig ist, in seine Zukunft zu investieren. Mit ‚kulturstark‘ wollen wir ein öffentliches Signal senden und Kulturakteur*innen dazu ermutigen, ihre Organisation und Personalstruktur zu stärken.“

Auch über das Förderprogramm „kulturstark“ hinaus nimmt die Beisheim Stiftung ganzjährig Projektanträge aus den Förderschwerpunkten „Kulturbestand“, „Kulturvermittlung“ und „Kreativität“ entgegen – vor allem für die Zielgruppen der jüngeren und älteren Menschen.

Kontakt

Niklas Manhart

+49 89 215427-912

Weiterführender Link