Generationenwechsel in der Bonner Universitätsstiftung

Universität Bonn / Gregor Hübl
Vorstand und Geschäftsführerin beisammen (v.l.n.r.): Kanzler Holger Gottschalk, neue Geschäftsführerin Antonia Streit, neuer Vorsitzender Prof. Dr. Rainer Hüttemann, neues Vorstandsmitglied Prof. Dr. Dagmar Wachten, Rektor Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Hoch.

Die Bonner Universitätsstiftung vereint Stiftungsfonds, Treuhandstiftungen und Sammlungen unter ihrem Dach. Sie fördert damit die wissenschaftliche Forschung und Lehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Von Beginn an war Prof. Dr. Wolfgang Löwer an der Errichtung der Stiftung beteiligt: „Häufig waren es Hochschullehrer, die ihrer Alma Mater Kapital zweckgebunden zugewendet hatten. Vor zwölf Jahren dann hatte sich die Universität entschlossen, diese Gelder in die Universitätsstiftung zu überführen, eine Institution für bürgerschaftliches Engagement. Nur die Stifterinnen und Stifter entscheiden über die konkreten Förderzwecke, die mit den Erträgnissen oder dem zugewendeten Kapital verfolgt werden sollen.“

Heute freut sich Löwers Nachfolger als Vorstandsvorsitzender, Prof. Dr. Rainer Hüttemann, über die Entwicklung seit der Gründung im Jahr 2009: „Das Stiftungskapital ist erfreulich gewachsen. Professor Löwers langjährigem Wirken und seinem persönlichen Einsatz als Vorstandsvorsitzender ist es zu verdanken, dass aus dem damaligen Körperschaftsvermögen der Universität eine ansehnliche Stiftung geworden ist, deren Förderaktivitäten und Vermögenswerte stetig wachsen.“ Auch der Rektor der Universität, Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch, würdigt die Verdienste von Professor Löwer: „Es ist vor allem das Verdienst von Professor Löwer, dass der Weg der Universitätsstiftung seit ihrer Gründung eine solche Erfolgsgeschichte ist. Für sein herausragendes Engagement in der Stiftung, und damit für die gesamte Universität Bonn, gilt ihm heute und in Zukunft der große Dank der universitären Gemeinschaft.“

Aktuell wird die Stiftungsarbeit durch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht erleichtert, wie Professor Löwer mit Blick auf die derzeitige Zinslage anmerkt: „Die Stiftung denkt nicht wie Dagobert Duck. Dessen Glück hängt immer an dem mit Gold-Dollar gefüllten Schwimmbecken. Stiftungen aber leben davon, den Stiftungszweck zu verfolgen. Das ist derzeit nicht so einfach, aber die Universitätsstiftung reagiert mit Flexibilität und Einfallsreichtum. Am meisten hilft, dass die Universität die Verwaltungskosten der Stiftung durch Personal- und Raumgestellung übernimmt. So können die erwirtschafteten Erträge vollständig der Zweckverwirklichung zugeführt werden.“ Am 19. Juni 2021 endete Professor Löwers Amtszeit, nicht zuletzt, weil er selbst darauf geachtet hat, dass eine Altersgrenze in die Satzung der Universitätsstiftung aufgenommen wurde. Die Arbeit habe ihm immer Freude gemacht, sagt Löwer, da er mit hochengagierten Mitarbeiterinnen der Stiftung zusammenarbeiten konnte, von allen Universitätsleitungen sehr unterstützt worden sei und mit den Kollegen in der Stiftungsleitung stets an einem Strang ziehen konnte: „Es ist gut zu wissen, dass der Vorstand auch in Zukunft mit Professor Hüttemann an der Spitze und mit dem neuen Mitglied, Professorin Wachten, die Stiftung in eine sehr erfolgreiche Zukunft führen wird.“

Die Lebenswissenschaftlerin Professorin Dr. Dagmar Wachten sieht die Aufgabe der Stiftung vor allem darin, kreative Ideen als unverzichtbarer Bestandteil der Wissenschaft zu fördern. „Ich freue mich sehr darauf, als Vorstandsmitglied der Universitätsstiftung neue Förderideen zu entwickeln und auf diese Weise die Zukunft der Universität mitgestalten zu können.“
 
Der neue Vorstandvorsitzende Prof. Dr. Rainer Hüttemann bekräftigt anlässlich des Generationenwechsels den Grundgedanken der Stiftung: „Ich lade alle interessierten Bürgerinnen und Bürger ein, sich über die Stiftung für die Universität Bonn zu engagieren, beispielsweise durch Stipendien für Studierende oder mit einer Zustiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.“ Professor Hüttemann, der selbst seit vielen Jahren auch wissenschaftlich zu Fragen des Stiftungs- und Gemeinnützigkeitsrecht arbeitet, freut sich darauf, seine fachliche Expertise und Erfahrung im Stiftungsbereich künftig in den Dienst der Stiftung und der Universität stellen zu können.

Bereits seit März gibt es zudem eine neue Geschäftsführerin der Bonner Universitätsstiftung. Antonia Streit hat Désirée Reichelt in der Geschäftsleitung abgelöst. Streit ist seit 2014 in der Stiftung aktiv und war seit 2018 stellv. Geschäftsführerin.
 
Prof. Dr. Rainer Hüttemann lehrt seit 2004 Bürgerliches Recht, Handels-, Bilanz- und Steuerrecht an der Universität Bonn und ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht. Von 2014 bis 2016 leitete er als Dekan die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät. Seit 2016 gehört er dem Senat der Universität Bonn an, der ihn 2018 und 2020 zum Vorsitzenden wählte. Hüttemann ist seit 2016 auch Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft. Zwischen 2002 und 2011 gehörte er dem Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen an.

Prof. Dr. Wolfgang Löwer wurde im Wintersemester 1996/97 Dekan der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät und war von 2004 bis 2009 Prorektor der Universität Bonn. In der Zeit von 2006 bis 2014 war er Richter am Verfassungsgerichtshof des Landes NRW. Von 2006 bis 2011 war Löwer Sprecher des Ombudsman-Gremiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit April 2006 gehört er der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften an und ist seit 2016 deren Präsident. Seit November 2007 ist Löwer Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung zur Förderung des Wissenschaftsrechts.

Prof. Dr. Dagmar Wachten ist seit 2020 Professorin für Biophysical Imaging und Direktorin am Institut für Angeborene Immunität der Universität Bonn. Sie hat sich 2014 in Molekularer Biomedizin habilitiert und war dann am Research Center caesar in Bonn tätig, bevor sie 2017 an die Universität Bonn zurückkehrte.

Der Grundstein für das finanzielle Engagement privater Förder*innen, Stiftender und Unternehmen wurde 2009 mit der Gründung der Bonner Universitätsstiftung gelegt. Als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts nimmt sie die vielfältigen Geldzuwendungen für die Universität Bonn an. Heute sind 26 Stiftungsfonds, vier Treuhandstiftungen und vier Sammlungen unter dem Dach der Bonner Universitätsstiftung vereint. Die Schwerpunkte ihrer Stiftungszwecke liegen in vier Förderbereichen: der Vergabe von Stipendien und Preisen und der Förderung von Projekten sowie der Forschung an der Universität Bonn. Zudem verwaltet sie das nationale Deutschlandstipendienprogramm.

Kontakt

Antonia Streit

+49 228 73-7011

Weiterführender Link