„Freischwimmen21“: solidarischer Fonds für Kinder und Jugendliche

Freischwimmen21

Mit viel Energie und Optimismus geht das Team der Initiative „Freischwimmen21“ seine große Aufgabe seit Anfang Juni an: Kinder und Jugendliche in diesem Sommer wieder in Begegnung und Bewegung bringen. Dazu ermuntert, motiviert und aktiviert die Initiative landauf, landab alle zivilgesellschaftlichen Akteure, ihre pandemiebedingt ruhenden Aktivitäten wieder aufzunehmen. Politik, Kirchen, Kommunen und Dachverbände wurden eingeladen, sich dem Aufruf anzuschließen und ihrerseits Engagementwillige zu ermutigen und in Aktion zu treten.

Die Initiative wird von einem Ermöglichungsfonds begleitet. Der Freischwimmen21-Fonds ist ein solidarischer Fonds, der Einzelpersonen und Organisationen die Chance bietet, im Sinne der Initiative Aktionen für junge Menschen umzusetzen. Den Freischwimmen21-Fonds füllen Engagierte, die nicht selbst aktiv sein können, wie Unternehmen, fördernde Stiftungen und private Unterstützer. Auch die Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung gehört zu ihnen:

„Als Förderpartner des Netzwerkes Stiftung & Bildung ist es uns eine Freude, diese wichtige Initiative zu unterstützen, die eine schnelle (Wieder-)Aufnahme von bereits etablierten außerschulischen Bildungsaktivitäten ermöglicht und neue Angebote aktiviert. Die Barthel Stiftung möchte durch ihre Förderung dazu beitragen, den Kindern und Jugendlichen Frust und Ängste aus der Pandemie zu nehmen, damit sie wieder sorgenfrei und mit neuem Elan freudig vom Beckenrand ins Wasser springen und das Gefühl von Leichtigkeit wieder spüren können.“ – So die Stiftungsmanagerin Theresa Hornischer.

Seit Ende Juni sind bereits 500 Aktionsmeldungen von Engagierten für Kinder und Jugendliche eingegangen, ein großer Teil davon schon durchgeführt. Knapp 200 wurden durch den Hilfsfonds innerhalb kürzester Zeit ermöglicht. Je mehr Spenden in den Fonds fließen, desto mehr Aktionen für die Kinder und Jugendlichen lassen sich anstoßen und umsetzen. Bereits jetzt ist die Begeisterung auf allen Seiten und die Dankbarkeit der Kinder, Jugendlichen und Engagierten sehr groß.

Wenn auch Sie Freischwimmen21 unterstützen wollen, wenden Sie sich an Sabine Süß, Leiterin der Initiative Freischwimmen21, getragen vom Verein für Stiftungen und Bildung in Kooperation mit dem Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands und der GLS Treuhand/Zukunftsstiftung Bildung:

Sabine Süß
Leitung Freischwimmen21
Stiftungen für Bildung e.V.
Bleibtreustraße 20
10623 Berlin
sabine.suess[at]stiftungen-bildung[punkt]de

Kontakt

Sabine Süß

030/439 71 43-500

Weiterführender Link