Fokus auf Bildungsgerechtigkeit - Neue Studien im Wissensatlas Bildung der Stiftungen

Die Koordinierungsstelle des Netzwerkes Stiftungen und Bildung hat den Wissensatlas Bildung der Stiftungen bereits 2017 zum Deutschen Stiftungstag als gemeinsame Initiative mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen konzipiert, um den Wissensschatz von Stiftungen noch sichtbarer und besser zugänglich zu machen. In Steckbriefen werden von Stiftungen initiierte, durchgeführte oder koproduzierte Publikationen zu gesellschaftlichen Themen und Handlungsfeldern vorgestellt.  

Nun sind rund 50 neue Publikationen eingestellt worden, die sich intensiv mit dem Thema Bildungsgerechtigkeit befassen. Wie hat die Corona-Pandemie das Lernen und Lehren verändert? Welche Chancen und Herausforderungen sind mit der digitalen Transformation im Bereich Bildung verbunden? Wie können die Teilhabe- und Bildungschancen im deutschen Bildungssystem verbessert werden?  

Mit diesen Fragen beschäftigen sich zahlreiche wissenschaftlich basierte Studien, die Stiftungen in den letzten beiden Jahren initiiert, gefördert oder herausgegeben haben. Die wesentlichen Ergebnisse von fünfzig neuen Publikationen werden nun im digitalen Wissensatlas Bildung der Stiftungen vorgestellt. 

Eine wiederkehrende Erkenntnis lautet: Die Corona-Pandemie hat bestehende Ungleichheiten im deutschen Bildungssystem verstärkt, zum Beispiel indem das Home Schooling die Differenzen zwischen leistungsstarken und -schwachen Schülerinnen und Schülern vergrößert hat. Durch die Krise wurde nicht nur die mangelnde Chancengerechtigkeit des deutschen Bildungssystems sichtbarer, sondern auch der daraus resultierende dringende Handlungsbedarf. 

Zahlreiche Stiftungen haben auf diese Entwicklung reagiert und den Fokus ihrer Aktivitäten verstärkt darauf gelegt, sich für mehr Bildungsgerechtigkeit einzusetzen. In vielen Publikationen werden nicht nur Analyseergebnisse präsentiert, sondern auch Lösungsansätze, wie das deutsche Bildungssystem zukunftsfähig ausgestaltet werden kann und welche Lehren aus der Krise gezogen werden können. Wichtige thematische Schwerpunkte sind dabei, gleiche Bildungs- und Teilhabechancen für alle gesellschaftlichen Gruppen sicherzustellen, die Qualität der Bildung zu erhöhen und neue Formen des Lernens und Lehrens mit den Potenzialen digitaler Medien zu kombinieren. Deutlich wird zudem, dass es im Zuge lebensbegleitenden Lernens nicht nur um die Vermittlung fachlicher Kompetenzen geht, sondern auch um die Entwicklung von mündigen und verantwortlichen Bürgerinnen und Bürgern, die kritisch reflektieren und Aspekte wie Nachhaltigkeit und Gemeinwohlorientierung in ihr Handeln einbeziehen können.   

Die Publikationen umfassen ein breites Spektrum an Themen und Methoden. Beispielhaft werden  hier die folgenden herausgegriffen: Im „Whitepaper zur Investition in frühkindliche Bildung“ (Jacobs Foundation) wird in verschiedenen Szenarien deutlich gemacht, dass sich staatliche Investitionen in diesen Bereich nicht nur positiv auf die individuelle Bildungsbiografie auswirken und benachteiligte Kinder unterstützen, sondern sich auch langfristig gesellschaftlich lohnen, beziehungsweise finanziell auszahlen würden. In „Der Pakt für Pirmasens“ (Bertelsmann Stiftung) wird gezeigt, wie in einer kommunalen Bildungslandschaft durch das Zusammenwirken verschiedener Bildungsakteure und -akteurinnen die Situation benachteiligter Kinder und Jugendlichen spürbar verbessert werden konnte. Und in der Publikation „Menschen machen Schule“ (Robert Bosch Stiftung) wird anhand von Best-Practice-Beispielen demonstriert, wie die „gute Schule“ der Zukunft gestaltet werden kann und aus der Krise positive Veränderungsimpulse für das Bildungssystem gewonnen werden können.  

Die digitale Bibliothek des Wissensatlas Bildung der Stiftungen enthält mittlerweile 250 Publikationen mit Stiftungsbeteiligung zum Thema Bildung, die über Suchbegriffe gezielt erschlossen werden können: ein großer Schatz an Erfahrungen und Erkenntnissen zur Weiterentwicklung des deutschen Bildungssystems. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht die Koordinierungsstelle aktuelle Publikationen zu bestimmten Themen. Hinweise auf neue Publikationen können digital gegeben werden (www.wissensatlas-bildung.de/vorschlag). 

Neben dem Wissensatlas Bildung der Stiftungen pflegt das Netzwerk Stiftungen und Bildung weitere  Wissenswerke, den Nettie-Finder und das Glossar der Bildungsbegriffe).  

Das Netzwerk Stiftungen und Bildung ist mit über 700 Teilhaberinnen und Teilhabern die größte Allianz von Stiftungen zum Thema Bildung in Deutschland. Es wird von 17 Förderern unterstützt – darunter der Bundesverband Deutscher Stiftungen – und sorgt für Wissenstransfer und Kooperation von Stiftungen und weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren und Akteurinnen im weiten Feld der Bildung. Das langfristige Ziel sind gut vernetzte kommunale Bildungslandschaften, diese werden unterstützt durch Beratung, Begleitung und Initiierung von lokalen Stiftungsverbünden sowie durch die Stiftungsnetzwerke Bildung auf Länderebene in zurzeit acht Bundesländern. 

Kontakt

Martina Battistini

Weiterführender Link