„Ein Leuchtturmprojekt“ - 145. Jahresfest im Paul Gerhardt Stift zu Berlin

Stiftsvorsteher und Pfarrer Martin von Essen

Bei schönstem Sonnenschein und unter freiem Himmel wurde Anfang Juni im Paul Gerhardt Stift das 145. Bestehen der Stiftung gefeiert. Geladene Gäste, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen, Freunde und Förderer trafen sich im Stiftspark zu einem Festgottesdienst mit anschließendem Empfang. 1876 wurde die Stiftung in Kreuzberg gegründet. 1887 konnte das Grundstück an der Müllerstraße im Wedding erworben und mit dem Bau des Diakonissenmutterhauses begonnen werden. Heute fördert die Stiftung soziale Projekte – u. a. unter dem Dach des Zukunftshauses Wedding mit Stadtteil- und Familienzentrum und des Refugiums, einer Unterkunft für Geflüchtete.

In den nächsten Jahren plant der Vorstand, die Paul Gerhardt Stiftung als Förderstiftung zu einem Stiftungszentrum mit sechs Schwerpunkten auszubauen: einem geistlichen Zentrum, einem Tagungszentrum (analog und digital), einem Gesundheitszentrum, Immobilienverwaltung, Fundraising für Spenden, Nachlässe, Zustiftungen und Treuhandstiftungen und einem Digitalzentrum für Schulungen und Qualifizierung von Mitarbeitenden in der Diakonie und Kirche sowie für Interessierte.

Ziel sei es, sagte Stiftsvorsteher Martin von Essen in seiner Rede zum 145. Jahresfest, dass „das Paul Gerhardt Stift zu einem Leuchtturm für Berlin“ werde.

Weiterführender Link