Deutsche Bank Stiftung: Tätigkeitsbericht 2020 veröffentlicht

Sebastian Busse
Projekt "Studienkompass"

Die Coronapandemie hat das Jahr 2020 geprägt und seine Spuren in der Kultur- und Bildungslandschaft hinterlassen. Geschlossene Opernhäuser, abgesagte Konzerte und Veranstaltungen, verschobene Produktionen und Schulen im Onlinemodus oder Wechselunterricht. Lockdowns und Kontaktbeschränkungen stellten die Akteurinnen und Akteure vor große Herausforderungen. Der nun veröffentlichte Tätigkeitsbericht stellt exemplarisch ausgewählte Förderprojekte vor und bietet einen Einblick in die Arbeit der Deutsche Bank Stiftung 2020.

Die Projektpartner der Deutsche Bank Stiftung haben alles daran gesetzt, die negativen Effekte abzufedern. Aufführungen, Meisterkurse und Workshops wurden ins Digitale verlegt, Online-Lernplattformen auf- und ausgebaut. Aber es gab auch Bereiche, gerade im Kultursektor, denen trotz größten Bemühens keine Alternativen offenstanden. Wenn Konzerte nicht gespielt wurden und Festivals nicht stattfinden konnten, war die Deutsche Bank Stiftung dennoch verlässlicher Partner.

Zum Tätigkeitsbericht der Deutsche Bank Stiftung 2020

40 Projekte hat die Deutsche Bank Stiftung 2020 gefördert. Einen Schwerpunkt bildete dabei die Förderung des künstlerischen Nachwuchses und junger Menschen. Seit 2008 unterstützt die Stiftung das "Opernstudio Frankfurt", das junge Talente bei ihren ersten Karriereschritten auf der Bühne begleitet und unter anderem durch Meisterkurse fördert. Autorinnen und Autoren vermitteln bei "Textland LAB" Schülerinnen und Schülern Techniken und Ausdrucksformen des biografischen Schreibens. Und bei "Lilo Lausch" werden Kita-Kinder dabei unterstützt, ihre Zuhör- und Sprachkompetenz auszubauen.

Das vielfältige kulturelle Leben förderte die Deutsche Bank Stiftung unter anderem mit dem "Deutschen Buchpreis", der "Exellenzreihe" des Berliner Ensembles und Konzertreihen des Ensemble Moderns, das aufgrund der Pandemie seine Könnerschaft mit vielfältigen Streamingkonzerten ins Digitale verlegen musste.

In der internationalen Katastrophenprävention begleitet die Deutsche Bank Stiftung seit 2018 das Pilotprojekt "Forecast-based Financing" des Deutschen Roten Kreuzes in Kirgistan und Tadschikistan.

Weiterführender Link