21. RITTER-PREIS für das Vision String Quartet

Anlässlich ihres 452. Konzertes am 12. Oktober 2021 im Großen Saal der Laieszhalle Hamburg verleiht die Oscar und Vera Ritter-Stiftung dem Vision String Quartet den RITTER-PREIS 2021. Seit 2001 vergibt die Stiftung den mit EUR 15.000,-- dotierten RITTER-PREIS an hochbegabte Nachwuchstalente aus verschiedenen Musikbereichen, die sich an der Schwelle zu einer internationalen Karriere befinden. In diesem Jahr wird mit dem Vision String Quartet ein Ensemble ausgezeichnet, das neben seiner absoluten Meisterschaft in der "Königsdisziplin" der klassischen Kammermusik - dem Streichquartett - auch visionär die Horizonte dieser traditionsreichen Besetzung erweitert und durch spannende Grenzgänge die Erweiterung des Repertoires in Richtung Zukunft vorantreibt. 2012 gegründet, hat sich das Vision String Quartet in der internationalen Streichquartett-Szene einen Namen gemacht. Mit technischer Meisterschaft, perfekt eingespielter Interaktion, kreativer Interpretation der Tradition und musikalischem Witz begeistert das Ensemble die Welt der Klassik, während es gleichzeitig durch seine ansprechenden Eigenkompositionen, gerade auch unter bewusster Nutzung neuer Medien, die junge Generation für die Welt des Streichquartetts gewinnt und frischen Wind in die etablierte Konzertwelt bringt.
Die Laudatio hält Prof. Wolf Kerschek, Vorstandsmitglied der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Auf dem Konzertprogramm steht das Streichquartett in F-Dur von Maurice Ravel und eine Auswahl von eigenen Songs aus dem neuen Album "Spectrum" des Preisträger-Quartetts.

Kontakt

Hannelore Pegidis

04041401322

Weiterführender Link