Wünsche für den Ernstfall klären

Meldungen
Foto: Stifter TV

Welche Hilfe bietet die Deutsche PalliativStiftung für Menschen an, die an Corona erkranken? Wie können Triagen verhindert werden? Wie kann man die Krise für die Klärung der Frage nutzen „Was ist mir wichtig“? Antworten gibt Dr. Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender der Deutschen PalliativStiftung im Video von Stifter TV.

Obwohl Corona auch die Arbeit der Deutschen PalliativStiftung beeinträchtigt, ist das Thema ihrer Arbeit aktueller denn je. Viele Menschen stellen sich verstärkt Fragen zur Vorsorge für den Krankheitsfall, zu Seelsorge und Begleitung und nicht zuletzt zur Leidenslinderung. Thomas Sitte rät, was er schon vor der Krise geraten hat: Überlegungen für den Ernstfall anzustellen und zu dokumentieren.

Triage-Situationen verhindern

Wenn die Wünsche einer erkrankten Person eindeutig nachvollziehbar sind, kann dies Ärzte in einer Triage-Situation die Entscheidung möglicherweise abnehmen. Deshalb sollten für den speziellen Fall einer Erkrankung an Corona Ergänzungen in den Verfügungen vorgenommen werden. Im Video erklärt Sitte, wie eine so genannte Palliativampel den Willen der Erkrankten deutlich machen kann.

Lebensbegleitung für Angehörige und Hinterbliebene

Im Interview spricht Sitte auch über das Thema „Lebensbegleitung“, also für Angehörige und Hinterbliebene, die unter erschwerten Umständen und ohne große Nähe Trauerarbeit leisten müssen. Nicht zuletzt lädt er dazu ein, die Krise zu nutzen, für sich zu klären, was wirklich wichtig ist.


Zusammenhalten in der Krise

Zusammenhalten heißt Zusammenarbeiten - gerade in der Krise. Expertinnen und Akteure aus dem Stiftungssektor berichten über die aktuelle Lage und neue Herausforderungen, geben konkrete Ratschläge und bieten nicht nur digitale Lösungsvorschläge für die Stiftungsarbeit in Zeiten von Corona

Eine gemeinsame Initiative von: Bundesverband Deutscher Stiftungen, Deutsches Stiftungszentrum, Deutsche Stiftungsakademie, Stiftung WHU, Stiftung&Sponsoring und Stifter TV.

Aktuelle Beiträge
Globales Engagement

Gesprächsbereit in Brüssel

Die Corona-Krise hat den Stiftungssektor auf EU-Ebene zusammenwachsen lassen. Rückt jetzt ein Binnenmarkt für europäische Philanthropie in greifbare Nähe? Eine Annäherung.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Philanthropie ist ein feministisches Thema

Soll es voran gehen mit der Menschheit, müssen die Stimmen von Frauen durch philanthropische Mittel unterstützt werden, ihre Wahlmöglichkeiten, Partizipation, Bildung und Existenzgrundlagen.

Mehr
Stiftungsrecht

Gebührenbefreiung für Gemeinnützige beim Transparenzregister

Viele Stiftungen haben Ende Dezember 2020 Gebührenbescheide vom Bundesanzeiger Verlag erhalten. Was die Bescheide bedeuten und wie sich Stiftungen befreien lassen können.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Blick in die Glaskugel: Was wird Stiftungen, NGOs und die Philanthropie 2021 beschäftigen?

Lässt sich vorhersehen, was 2021 auf uns zukommt? Nein! Doch es gibt Faktoren, die unseren Sektor in den nächsten Monaten prägen werden. Stiftungen haben es in der Hand mitzugestalten, wie unsere Zukunft aussieht.

Mehr
Meldungen

Kunst ist für alle da

Allzu oft verschwinden herausragende Kunstwerke in privaten Sammlungen – für die Öffentlichkeit sind sie damit verloren. Dem stellt sich seit über 30 Jahren die Ernst von Siemens Kunststiftung entgegen – nicht nur mit Geld, sondern auch mit überaus raschem Stiftungshandeln.

Mehr
Meldungen

"Das Kennenlernen der Mitglieder steht ganz vorn auf meiner Liste"

Seit September 2020 ist Kirsten Hommelhoff neue Generalsekretärin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Im Interview mit Stifter TV verrät sie, welche Themen im Moment ganz oben auf ihrer Agenda stehen.

Mehr