Chancenpatenschaften – ein Comic zeigt, wie es geht

Jutta und Mohammed: Comic über Patenschaften
Meldungen

Menschen, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, erhalten Unterstützung und Orientierung durch Ehrenamtliche. Dieses simple Prinzip wird in einem Comic anschaulich verdeutlicht.


Jutta und Mohammend: Ein Comic über Patenschaften und Mentoring

Patenschaften sind ein seit vielen Jahren ein bewährtes Mittel der Integration und gesellschaftlichen Teilhabe. Das Prinzip ist simpel: Menschen, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, erhalten Unterstützung und Orientierung durch Ehrenamtliche. Nun hat das vom Bundesverband Deutscher Stiftungen getragene Programm Chancenpatenschaften eine neue und kreative Form gefunden, über dieses Prinzip zu informieren: In einem Comic von Kristina Bauerreiß, Axel Halling und Titus Ackermann wird die Geschichte des fiktiven Patenpaars Jutta und Mohammed und deren Mentoring-Beziehungen erzählt.

Das Besondere an Mentoring-Beziehungen ist, dass jede individuell und anders ist, da die unterschiedlichsten Charaktere zusammenkommen, um sich kennenzulernen.

Patenschaften: Aus Fremden werden Freunde

Hier sind ein Geflüchteter aus Syrien und eine pensionierte Lehrerin, die sich über ein sogenanntes Patenschafts-Matching kennenlernen. Das ist so sehr Klischee wie typisch: Sehr viele junge Syrer, vor allem Männer, sind vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat nach Deutschland geflohen und mehrheitlich sind es ältere Frauen, die sich im Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen“ ehrenamtlich engagieren.

Diese Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht, könnte auch in vielen anderen Varianten erzählt werden. Eine solche Erzählung kann die Leser dazu motivieren, selbst aktiv zu werden – ohne davor jemals eine Patenschaft in Betracht gezogen zu haben. Der Comic als eigenständiges Erzählmedium dient dabei weniger der Suche nach einer generationsübergreifenden Lektüre für Alt & Jung sondern, schildert äußerst anschaulich komplexe Sachverhalte durch eine enge Wort-Bild-Kombination.

Für spezifisches Hintergrundwissen finden Sie auf den Rückseiten des Comics stets eine ausführliche Darstellung der jeweiligen Situation – sei es aus der Sicht des Mentees, der Mentorin oder eben des Mentoring-Paares.

Comic herunterladen und weitergeben

Der Comic steht allen Interessierten zum Download zur Verfügung. Sie können sich die acht Seiten beidseitig, in Farbe oder schwarz-weiß ausdrucken und so (immer wieder) selber lesen, weitergeben oder empfehlen – und im besten Fall eine eigene Patenschaft eingehen.

Denn wie die Geschichte zeigt: Es lohnt, sich mit anderen Menschen neugierig aber respektvoll auseinander zu setzen. Aus Fremden werden Freunde.

Autor
Axel Halling

Referent Bürgerstiftungen Deutschlands
Programm "Chancenpatenschaften"
Telefon (030) 89 79 47-97

Alle Beiträge von Axel Halling
Über den Comiczeichner:

Titus Ackermann arbeitet schon seit vielen Jahren als freiberuflicher Künstler, sowohl für die eigenen Projekte als auch für verschiedenste Auftraggeber. Er ist Mitbegründer und Mitglied der Künstlergruppe Moga Mobo, die in ihren verschiedenen, kostenlos erhältlichen Comic-Sammelbänden gesellschaftsrelevante Themen ansprechen. Ihre Heft 86 – Meisterwerke der Weltliteratur erhielt 2002 den renommierten Max-und Moritz-Preis des Comicsalon Erlangen.

Weitere Informationen:

Das Programm Chancenpatenschaften wird seit 2016 im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Aktuelle Beiträge
Impuls

"Die Idee der Stiftung überdauert"

Michael Borgolte ist einer der führenden Experten für die ­Geschichte der Philanthropie. Im Interview erzählt der Historiker, wie er Stiftungskulturen weltweit erforscht, weshalb exzessives Stiften im alten Ägypten zum Zusammenbruch des Staates führte und warum der Ewigkeitsgedanke von Stiftungen nicht zu ernst genommen werden sollte.

Mehr
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Die Kraft der Frauen

Auch zum 100. Jubiläum des internationalen Frauentages gibt es in Sachen Gleichberechtigung noch viel zu tun. Nur langsam ändern sich Jahrhunderte alte Gesellschaftsstrukturen von Machtverteilung und Diskriminierung. Wie es gehen kann, zeigt die erfolgreiche Arbeit der Vicente Ferrer Stiftung zur Stärkung der Frauen im ländlichen Indien.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Stiftungen und die starke Rolle der Zivilgesellschaft im Koalitionsvertrag

Starke Partner des Staates: Die Zivilgesellschaft spielt für die künftige Regierung aus SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP eine wichtige Rolle. Die Förderung von Ehrenamt und Engagement wird bereits in der Präambel des Koalitionsvertrages erwähnt. Der Bundesverband Deutscher Stiftungen begrüßt das und geht davon aus, dass insbesondere auch für Stiftungen in dieser Legislaturperiode Verbesserungen erreicht werden können.

Mehr
Im Jahr 2020 sind wieder deutlich mehr Stiftungen als in den Vorjahren errichtet worden
Pressemitteilungen

Mehr Neugründungen trotz Krise – Stiftungen sind stabile Säulen der Gesellschaft

Die Anzahl der Stiftungen in Deutschland steigt im Jahr 2020 um knapp 3 Prozent gegenüber 2019. Dies bedeutet das stärkste Wachstum des Stiftungssektors seit beinahe einem Jahrzehnt. Deutsche Stiftungshauptstadt ist erstmalig Darmstadt.

Mehr
Meldungen

Hoch soll sie leben! Die älteste Bürgerstiftung Deutschlands feiert ihr 25-jähriges Bestehen

Die Bürgerstiftung Gütersloh wird 25 Jahre alt. Bei einem Festakt würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Engagement der Stiftung für die Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger.

Mehr