50 Jahre Peter Fuld Stiftung

Meldungen
Foto: Niklas Görke

Die Frankfurter Peter Fuld Stiftung feiert 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Auf einem Festakt feierten 100 Gäste mit ihr, darunter der Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen Felix Oldenburg.

Rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen am 25. Oktober 2019 zum Festakt „50 Jahre Peter Fuld Stiftung“ ins Holzhausenschlösschen Frankfurt. Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, hielt anlässlich des Stiftungsjubiläums einen Vortrag zum Thema „Weshalb Stiftungen so wichtig sind“.

Stiftungen als Garanten einer freien Gesellschaft

Die Peter Fuld Stiftung stehe mit ihrem Schwerpunkt auf Bildungsförderung in bester Gesellschaft und arbeite in einem Bereich mit großem Handlungsbedarf, so Oldenburg. Stiftungen im Allgemeinen seien vor allem aus drei Gründen von zentraler Bedeutung für die Gesellschaft: als Orte der Unabhängigkeit, als Eigentumslösungen für wichtige Güter in unserer Gesellschaft und als einzige Orte, an denen Eigentum nicht Personen oder dem Staat gehört, sondern nur einer guten Idee.

Foto: Niklas Görke
Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

Warum Stiftungen so wichtig für eine freie Gesellschaft sind, „das sehen wir um uns herum in Ungarn, Polen, der Türkei – sie sind unter den ersten Opfern repressiver Regime, weil sie sich dem Zugriff entziehen können“, erklärte Oldenburg. In Stiftungen dienten also Menschen einem Zweck, der durch Menschen zum Leben erweckt wird, „wie hier in der Peter Fuld Stiftung“, schloss Felix Oldenburg gratulierend ab.

Das musikalische Programm zum Festakt übernahmen mit der international ausgezeichneten Sopranistin Maryna Zubko, dem Pianisten James Guey und dem 11-jährige Pianisten Christian Auernhammer, Stipendiaten der Peter Fuld Stiftung. Prof. Axel Gremmelspacher, Kuratoriumsmitglied der Peter Fuld Stiftung und Professor für Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, hatte die Leitung inne.

Das Ziel: faire Zukunftsperspektiven für junge Menschen

Das Stiftungsjubiläum war Anlass, den Kurzfilm „Bildung ist Zukunft“ erstmalig aufzuführen. Anne Janz, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dankte der Peter Fuld Stiftung für ihre wertvolle Bildungsarbeit. Sie übergab dem Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Kenan Önen, eine Urkunde als besondere Auszeichnung für das jahrzehntelange Engagement der Stiftung. „Alles was wir tun, zielt darauf ab, jungen Menschen faire Zukunftsperspektiven zu bieten“, erklärte Önen. Der Stipendiat Rawlings Achangwa berichtete dann von seinem Lebensweg. Als Schwarzer musste er Diskriminierung und Verletzungen erleiden, konnte jedoch dank eines Stipendiums ein Medizin- und Philosophiestudium absolvieren.



50 Jahre Einsatz für junge Menschen

Peter Fuld wurde am 12. Februar 1921 in Frankfurt am Main als Sohn eines jüdischen Kaufmanns geboren und musste 1939 aus Deutschland fliehen. Im Exil in Toronto studierte er Rechtswissenschaften. Aufgrund seiner eigenen Lebenserfahrung und des Schicksals diskriminierter farbiger Kommilitonen entschied er noch vor seinem frühen Tod 1962, einen Teil seines Erbes benachteiligten Jugendlichen zukommen zu lassen. Seit 50 Jahren engagiert sich die Peter Fuld Stiftung für chancengleiche Bildung, Integration und gegen Diskriminierung. Sie fördert junge Menschen, die mit schwierigen Startbedingungen konfrontiert oder aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt sind.

Aktuelle Beiträge
Impuls

Plädoyer für eine faire Stiftung

Kooperative Führungsmodelle, Diversität und durchdachte Richtlinien beleben die Governance von Stiftungen. Wie genau, das zeigt eine neue Toolbox, die gerade entwickelt wird.

Mehr
Kapital und Wirkung

Einfach selbst machen – der Weg zur passenden Geldanlage

Stiftungen brauchen Wertpapier-Investments, um auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Die Delegation der Anlage an Experten ist angesichts von Nullzinsen allerdings oft teuer. Das passende Portfolio selbst zu bauen ist deshalb sinnvoll und leichter, als viele Stiftungsverantwortliche denken – wenn man einige Grundregeln beachtet.

Mehr
Globales Engagement

Gemeinsam stärker in Europa und weltweit

Immer mehr Stiftungen denken globaler, tauschen grenzübergreifend Wissen aus, kooperieren bi- oder multinational.

Mehr

Mehr zum Thema

Meldungen

Arbeitsmarkt Stiftungen: Stabil in der ersten Welle

In der Pandemie bangen viele Menschen um ihren Job. Zwar ist Stiftungsarbeit stark ­ehrenamtlich geprägt. Aber auch mit Blick auf die Stiftungen stellt sich die Frage, welche Auswirkungen die erste Welle der Corona-Krise auf ihr Personal hatte.

Mehr
Pressemitteilungen

Krisenfest: Stiftungen kommen gut durch die erste Pandemiewelle

Die meisten Stiftungen sind gut durch die erste Welle der Corona-Pandemie gekommen. Das zeigt eine Umfrage des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Als eine der größten Herausforderungen für die Zukunft sehen Stiftungen nach wie vor die anhaltend niedrigen Zinsen. Vor diesem Hintergrund fordern sie eine zügige Umsetzung der Stiftungsrechtsreform.

Mehr
Meldungen

Eine Frage des Klimas: Die Berliner Stiftungswoche vom 13. – 23. April 2021

Wie jedes Jahr ist der Bundesverband ist mit eigenen Vorträgen und Offenen Runden auf der Berliner Stiftungswoche vertreten.

Mehr