Was bleiben soll

Impuls

Was kann weg, was heben wir auf? Im Alltag treffen wir diese Entscheidung ständig, meist ohne lange darüber nachzudenken. Wie oft bereuen wir später, etwas unbedacht weggeworfen zu haben! Auch einer ganzen Gesellschaft kann das passieren.

Eine Sprache, die einmal verloren ist, kann man nicht wiederfinden. Mit einem Sendemast in einem kleinen Dorf auf der Insel Föhr kämpft der Friisk-Funk darum, das Friesische lebendig zu halten. Zerbrechliches stellt man zum Schutz in Vitrinen. Bei der nur wenige Zentimeter dicken „Kurmuschel“ in Sassnitz und den weiteren noch erhaltenen Schalenbauten aus der DDR der 1960er-Jahre suchen Experten andere Ideen.

Und was passiert, wenn jemand etwas wiederhaben möchte, was jemand anderes ohne Erlaubnis mitgenommen und aufbewahrt hat? Das ist die Frage, die das Humboldt Forum mit seinen Objekten aus der Kolonialzeit beantworten muss.

Dies sind nur drei der spannenden Geschichten, von denen wir in loser Folge im Stiftungsblog berichten werden. Sie haben gemeinsam, dass sie von Stiftungen geschrieben werden. Und das ist kein Zufall: Werte zu bewahren und daraus etwas für die Gegenwart und Zukunft zu machen, das ist der Kern von Stiftungen. Manche sind selbst viele Hundert Jahre alt. Und auch sie gilt es zu erhalten.

Erinnerung braucht Anlässe. Für diese Beilage gibt es gleich zwei: das Europäische Kulturerbejahr, das sich gerade dem Ende zuneigt. Und einen weiteren können wir mit einem runden Geburtstag herstellen: Zusammen werden der Bundesverband Deutscher Stiftungen (gegründet 1948) und die Kulturstiftung der Länder (gegründet 1988) 100 Jahre alt.

Über die Autoren:

Prof. Dr. Markus Hilgert ist Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder. Felix Oldenburg ist Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Weiterlesen

Dieser Text erschien zunächst als Editorial unserer Sonderpublikation “Stiftungen und Kulturerbe”, die Anfang Dezember der Zeitung “Die Welt” und dem Magazin “Arsprototo” der Kulturstiftung der Länder beilag.

Förderer der Sonderpublikation „Stiftungen und Kulturerbe“ sind das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Kulturstiftung der Länder, die Volkswagen Stiftung und die Wüstenrot Stiftung.

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

„2020 wird wahrscheinlich ein wichtiges Reformjahr“

Prof. Dr. Rainer Hüttemann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht an der Universität Bonn, äußert sich im Kurzinterview zu den anstehenden Stiftungsrechts- und Gemeinnützigkeitsrechtsreformen.

Mehr
Kapital und Wirkung

Transparente Rendite

Der Vermögensverwalter Globalance Invest ermittelt für jedes Unternehmen in seinem Portfolio den ökologischen und sozialen Fußabdruck – denn besonders nachhaltige Investments sind nach Überzeugung der Verwalter auch mit Blick auf die Rendite attraktiv.

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Stiftungs-News

„Ein Birnbaum in seinem Garten stand“

2019 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des Dichters Theodor Fontane. Mit seiner Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ hat er dem Stiftungsgedanken ein literarisches Denkmal gesetzt.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Wo und wie investieren Stiftungen in Gendergerechtigkeit weltweit?

Zwischen 2013 und 2015 gaben Stiftungen weltweit 3,7 Milliarden US-Dollar für Geschlechtergerechtigkeit aus. Das Engagement beschränkt sich dabei auf wenige Regionen und Sektoren. 

Mehr