Update Demokratie – Marina Weisband spricht zur on- und offline Debattenkultur

Marina Weisband
Stiftungs-News
Foto: CC-BY Bastian Bringenberg

Neue Formate braucht die Demokratie

Digitalisierung, Partizipation und Debatte - mit einem kleinen Impuls umreißt die Aktivistin Marina Weisband auf dem Deutschen StiftungsTag 2019 die Gelingensbedingungen einer zeitgemäßen Demokratie.  

In der anschließenden Podiumsdiskussion bringen wir drei führende Köpfe neuer Partizipations- und Debattenformate zusammen. Sie stehen für unterschiedliche Wege in der neuen on- und offline Diskussionskultur. Auf dem Podium werden sich Marina Weisband mit dem Schülerpartizipationsportal Aula, Evgeniya Sayko mit dem von ihr entwickelten Format demoSlam und Marius Krüger mit der Bundestagsbeteiligungs-App Democracy treffen.

Durch die Diskussion führt Kaija Landsberg, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung für den Bereich Demokratie stärken.

Über die Hertie-Stiftung

Die Hertie-Stiftung baut auf dem Lebenswerk des 1972 verstorbenen Stifters Georg Karg, Inhaber der Hertie Waren- und Kaufhaus GmbH, auf. In Fortführung seiner Pläne gründete die Familienstiftung auf Initiative der Kinder und Erben Brigitte Gräfin von Norman und Hans-Georg Karg 1974 die „Gemeinnützige Hertie-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft, Erziehung, Volks- und Berufsbildung“. Der Name „Hertie“ geht zurück auf Hermann Tietz, Mitbegründer des gleichnamigen Warenhaus-Konzerns zum Ende des 19. Jahrhunderts. 

Seit ihrer Gründung hat die Hertie-Stiftung mehr als 400 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke eingesetzt. Sie fördert Menschen und Projekte im Rahmen der Leitthemen „Gehirn erforschen“ und „Demokratie stärken“. Im Sinne des Stiftungsmottos werden Projekte angestoßen, die bewegen, verändern und Nutzen stiften. Zur „Familie“ der Stiftung gehören heute renommierte Einrichtungen wie das Hertie-Institut für klinische Hirnforschung in Tübingen, die Hertie School of Governance in Berlin sowie die START-Stiftung gGmbH in Frankfurt am Main. Mit fellows & friends und dem Freundeskreis wurden zudem Formate initiiert, mit denen Wegbegleiter und Alumni weiterhin mit der Stiftung vernetzt bleiben, deren Wirken beobachten und mit voranbringen können. 

Der Sitz der Stiftung ist Frankfurt am Main. Zudem gibt es ein Büro in Berlin, das als Schnittstelle zu den Projekten und Netzwerken der Hauptstadt dient. 

Podiumsgespräch mit Marina Weisband am Deutschen StiftungsTag 2019

Update Demokratie – Marina Weisband zur on- und offline Debattenkultur 

Mittwoch, 5. Juni 2019, 14:15 - 15:15 Uhr*
Veranstalter: Gemeinnützige Hertie-Stiftung 

*Angaben können sich noch ändern 

Veranstaltung auf dem Deutschen StiftungsTag
Foto: Detlef Eden

Europas größter Stiftungskongress

Lernen, Austausch und Vernetzung: Der Deutsche Stiftungsag ist Europas größter Stiftungskongress für Stifterinnen und Stifter, Geschäftsführer und Stiftungsmitarbeiter sowie Multiplikatoren.

Mehr
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Projekte und Förderzusagen in der Corona-Krise

Förderstiftungen stellen sich aktuell die Frage, wie sie mit den geleisteten Projektmitteln für nicht durchgeführte Projekte umgehen sollen. Können sie die Mittel zurückfordern? Dürfen sie die zweckgebundenen Projektmittel in eine allgemeine Förderung umwidmen?

Mehr
Kapital und Wirkung

Die Börsenkrise als Chance nutzen

Stiftungen brauchen Erträge. In den letzten Jahren war dies mit Zinsanlagen und einer geringen Aktienquote kaum möglich. Die aktuelle Coronakrise bietet eine gute Gelegenheit auf auskömmliche Erträge für die nächsten Jahre.

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Impuls

Jetzt ist die Zeit für gemeinwohlorientierte digitale Ökosysteme

Seit Corona leben und arbeiten wir anders. Plattformen und Tools ersetzen physische Nähe, sei es im Beruf oder privat. Mehr denn je brauchen wir daher gemeinwohlorientierte digitale Ökosysteme. 

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Corona-Unterstützung in der Nachbarschaft

Die Stiftung „Ecken wecken“ organisiert ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe in Leipzig und lädt zum Nachmachen ein.

Mehr
Pressemitteilungen

Deutscher Stifterpreis geht an alle Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter in Deutschland

Ausgezeichnet – 30.000 Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter erhalten Deutschen Stifterpreis

Mehr

Engagement von Bürgerstiftenden

Das erste Mal in der Geschichte des Deutschen Stifterpreises wird eine so große Gemeinschaft von Stiftenden geehrt. Wir haben Beispiele zusammengetragen, die zeigen, wie sich Bürgerstifterinnen und -stifter in ihren Städten und Dörfern mit Zeit, Geld und Ideen engagieren.

Mehr