Stiftungen und Transparenz

18. September 2017 | Oldenburgs MontagsImpuls

Stiftungen und Transparenz


Liebe Stiftungsfreunde,

viele von Ihnen beschäftigen sich vermutlich gerade mit dem Transparenzregister. Wenn Telefondrähte wirklich glühen könnten, bräuchte unser Justiziariat keine Heizung. Auf unserer Webseite, im Newsletter und in den kommenden Tagen auch in Ihrer Post (wenn Sie Mitglied sind) finden Sie aktuelle Informationen dazu. Und hinter den Kulissen arbeiten wir laufend mit den Behörden, um Klärungen und Verbesserungen für Sie zu erreichen.

Die Idee kommt nicht von deutschen Behörden (denen der Bundesverband seit Jahren ein kluges Stiftungsregister als Teil unserer Stiftungsrechtsreform vorschlägt), sondern ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie, die eigentlich auf den Finanzsektor zielt. Umso wichtiger, dass wir bei dafne (Donors and Foundations Network in Europe) unsere Interessenvertretung in Brüssel aufstocken. Denn die nächsten Gesetzgebungsprozesse mit Konsequenzen für Stiftungen stehen vor der Tür.

Transparenzdiskussion in Europa
 
Der Blick über die Grenzen ist entscheidend, auch wenn man die Auswirkungen unkluger Regulierung zeigen möchte. In Großbritannien haben letztes Jahr etwa 300 gemeinnützige Organisationen vor den gewachsenen Anforderungen kapituliert. Und es ist ein (freilich vorgeschobenes) Transparenzargument, das in Polen genutzt wird, um Stiftungen bald mit einer neuen Behörde gleichzuschalten.
 
Wie man über Transparenz, Steuerprivilegien und Standortfragen streiten kann, erleben wir aktuell in der Schweizer NZZ. Die Lektüre lohnt.

Empfehlungen des Bundesverbandes

Jede/-r von Ihnen kann etwas tun, um zu einer klugen Transparenz beizutragen. Haben Sie mit Ihren Gremien die Grundsätze guter Stiftungspraxis diskutiert oder verweisen bereits darauf? Haben Sie die weiteren Empfehlungen des Bundesverbandes etwa für Bürgerstiftungen, Unternehmensstiftungen und viele andere Stiftungsformen gesehen? Wollen Sie zum Beispiel entlang der Vorgaben der Initiative Transparente Zivilgesellschaft Informationen bereitstellen?
 

Einen guten Start in die Woche!
Ihr Felix Oldenburg
 

PS: Sie erhalten vermutlich in diesen Tagen aus vielen Quellen Rat zum Transparenzregister. Ich garantiere Ihnen: Der Bundesverband ist am nächsten dran.

Über den Autor

Felix Oldenburg war von 2016 bis 2020 beim Bundesverband Deutscher Stiftungen als Generalsekretär tätig. Er ist Vorsitzender des europäischen Verbandsnetzwerks DAFNE.

Weitere Informationen:
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Nachgefragt: Welche Themen beschäftigen Stiftungsaufsichten in der Corona-Pandemie?

Wir haben bei acht Stiftungsaufsichtsbehörden nachgefragt, wie sich die Corona-Pandemie auf ihre Arbeit auswirkt und welche Themen Stiftungen jetzt beschäftigen.

Mehr
Kapital und Wirkung

Wie eine Stiftung mit Handlungsstau wieder flottgemacht wurde

Trotz niedriger Zinsen ausreichend Erträge generieren? Im fünften und letzten Teil der Artikelserie "Es gibt ein Leben nach dem Niedrigzins" der SOS-Kinderdorf-Stiftung geht es um die Frage, wie sich ein Handlungsstau erfolgreich auflösen lässt.

Mehr
Globales Engagement

Corona-Krise in Entwicklungsländern

Patrick Knodel, Vorstand der knodel foundation, spricht im Interview mit StifterTV über die Auswirkungen von Corona vor allem in Entwicklungsländern.

Mehr
Stiftungs-News

Die Bürgerstiftungs-Tournee mit Cameron Carpenter: 40 „Konzerte vor den Fenstern der Stadt“

Koordiniert vom Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands gastierte Star-Organist Cameron Carpenter mit einer auf einen LKW montierten Orgel in acht Städten, vor Ort organisiert von den jweiligen lokalen Bürgerstiftungen.

Mehr
Unsere Demokratie

Update Demokratie – Marina Weisband spricht zur on- und offline Debattenkultur

Digitalisierung, Partizipation und Debatte - mit einem kleinen Impuls umreißt die Aktivistin Marina Weisband auf dem StiftungsTag 2019 die Gelingensbedingungen einer zeitgemäßen Demokratie.  

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

Ein besseres Neues Normal aktiv gestalten

Das Neue Normal: um die Welt nach der Corona-Pandemie drehen sich viele Gedanken und Gespräche. Wie werden wir leben, arbeiten, wirken in diesem Mix aus Katerstimmung, transformativen Lernerfahrungen und Sehnsucht nach dem Altbekannten? Als der erste Krisen-Schock Mitte Mai verdaut war, hat sich die Stiftung Bürgermut auf ihren Claim besonnen: Neues einfach machen. Denn wie es aussehen wird, das Neue Normal, passiert nicht einfach mit uns. Es liegt als Gestaltungschance und Gestaltungsauftrag in unser aller Hände.

Mehr
Stiftungsrecht

Nachgefragt: Welche Themen beschäftigen Stiftungsaufsichten in der Corona-Pandemie?

Wir haben bei acht Stiftungsaufsichtsbehörden nachgefragt, wie sich die Corona-Pandemie auf ihre Arbeit auswirkt und welche Themen Stiftungen jetzt beschäftigen.

Mehr
Impuls

Interview: „Ein starkes Europa nach der Krise wird nur mit dem Dritten Sektor gelingen!“

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Wir sprachen mit Marie-Alix Freifrau Ebner von Eschenbach, Mitglied der Geschäftsleitung im Bundesverband, darüber, wieviel Zivilgesellschaft im Ratspräsidentschaftsprogramm steckt und welche Signale Deutschland auf europäischer Ebene für Stiftungen geben sollte. 

Mehr