Rückenwind für Reform: Mehrheit für Stiftung auf Zeit

Manche Stiftende von heute wollen nicht unbedingt für die Ewigkeit stiften, sondern den Zeithorizont einer Stiftung selbst festlegen. Eine Stiftung könnte zum Beispiel 25 Jahre wirken und dann aufgelöst werden. Dies nennt man Stiftung auf Zeit.  

Im Gegensatz zu einer Verbrauchsstiftung, die in einem zeitlich festgelegten Rahmen die Mittel verbrauchen soll, wird bei einer Stiftung auf Zeit bestimmt, wie lange die Stiftung und ihr Vermögen und damit deren rechtliche Selbständigkeit bestehen soll. 

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen setzt sich dafür ein, dass Stifterfreiheit sich auch auf die Festlegung der Zeitstruktur einer Stiftung bezieht. Und was sagen Stiftungen dazu? Fast zwei Drittel (64,4 Prozent) stimmen der Aussage zu, dass Stiftende frei bestimmen können sollen, in welchem zeitlichen Rahmen ihre Stiftung wirken soll. Bei Stiftungen mit einem Vermögen über 1 Million Euro und mehr sind es sogar 67,4 Prozent.

Mehr Infos zur Stiftungsrechtsreform: Bundesverband kämpft für besseres Stiftungsrecht

 

Autor
Katrin Kowark

Pressesprecherin
Telefon (030) 89 79 47-77

Alle Beiträge von Katrin Kowark
Aktuelle Beiträge
Kapital und Wirkung

Wie eine Stiftung mit Handlungsstau wieder flottgemacht wurde

Trotz niedriger Zinsen ausreichend Erträge generieren? Im fünften und letzten Teil der Artikelserie "Es gibt ein Leben nach dem Niedrigzins" der SOS-Kinderdorf-Stiftung geht es um die Frage, wie sich ein Handlungsstau erfolgreich auflösen lässt.

Mehr
Globales Engagement

Corona-Krise in Entwicklungsländern

Patrick Knodel, Vorstand der knodel foundation, spricht im Interview mit StifterTV über die Auswirkungen von Corona vor allem in Entwicklungsländern.

Mehr
Impuls

Interview: „Ein starkes Europa nach der Krise wird nur mit dem Dritten Sektor gelingen!“

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Wir sprachen mit Marie-Alix Freifrau Ebner von Eschenbach, Mitglied der Geschäftsleitung im Bundesverband, darüber, wieviel Zivilgesellschaft im Ratspräsidentschaftsprogramm steckt und welche Signale Deutschland auf europäischer Ebene für Stiftungen geben sollte. 

Mehr
Stiftungs-News

Feindliche Übernahme: Der Fall Open Technology Fund

Der Open Tech Fund ist einer der wenigen großen Förderer von Open Source Technologien, insbesondere von Tools für die sichere Kommunikation von Aktivist*innen weltweit. Nun droht ihm eine politische Übernahme.

Mehr
Unsere Demokratie

Update Demokratie – Marina Weisband spricht zur on- und offline Debattenkultur

Digitalisierung, Partizipation und Debatte - mit einem kleinen Impuls umreißt die Aktivistin Marina Weisband auf dem StiftungsTag 2019 die Gelingensbedingungen einer zeitgemäßen Demokratie.  

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Aktuelle Stellungnahme zum Verbandssanktionsgesetz

Der Bundesverband setzt sich seit Herbst 2019 für eine Herausnahme gemeinnütziger Organisationen aus dem geplanten Anwendungsbereich des Verbandssanktionsgesetz ein. Im Rahmen der Verbändeanhörung bekräftigt der Bundesverband nun seine Position.

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr

Vergabeausschuss

Über die Zuerkennung des Qualitätssiegels entscheidet ein Vergabeausschuss, der seine Entscheidung selbstständig und weisungsunabhängig trifft.

Mehr