Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein. Sie will vorhandene Probleme aufzeigen, Handlungsstrategien und Ideen demokratischen Engagements sichtbar machen und gemeinsame Zukunftsvisionen entwickeln.

Am 1. Oktober 2020 von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr lädt die Initiative zum digitalen Austausch zwischen ostdeutschen Initiativen und Stiftungen ein. Unter dem Titel "Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft" sollen Perspektiven, Bedarfe und Handlungsmöglichkeiten unter Druck geratener Initiativen in Ostdeutschland dargelegt und diskutiert werden.

Beteiligen werden sich u.a. die Stiftung Mercator, die Open Society Foundations, die Schöpflin Stiftung, die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, sowie Engagierte aus allen ostdeutschen Bundesländern.

Oh wie Ostdeutschland – Der Podcast

Als Diskussionsimpulse zur Veranstaltung sind die ersten zwei Folgen des Podcasts "Oh wie Ostdeutschland" zu empfehlen.

Die Podcast-Folgen von und mit Bastian Wierzioch unter dem Themenschwerpunkt „Zivilgesellschaft unter Druck“ zeigen anhand konkreter Beispiele unterschiedliche Facetten demokratischen Engagements an zwei Orten in Sachsen auf. Gleichzeitig werden lokale lokale Besonderheiten durch Fakten und Informationen in den größeren Zusammenhang des demokratischen Engagements in Sachsen eingeordnet.

Folge 1: „Zivilgesellschaft unter Druck – Handlungsbedarf“

In der ersten Podcast-Folge „Zivilgesellschaft unter Druck – Handlungsbedarf“ wird anhand des Projekts „Dorf der Jugend“ in Grimma aufgezeigt, wie sich Initiativen für Demokratieförderung und ein starkes Miteinander einsetzen. Sie bietet einen exemplarischen Einblick in die Arbeit aber auch in die täglichen Herausforderungen solcher Projekte.




Folge 2: „Zivilgesellschaft unter Druck – Handlungsmöglichkeiten“

Die zweite Folge „Zivilgesellschaft unter Druck – Handlungsmöglichkeiten“ legt mithilfe eines Doppelinterviews mit Solvejg Höppner, Kulturbüro Sachsen, und Judith Schilling, Geschäftsführerin des Treibhaus e.V. in Döbeln, verschiedene Handlungsmöglichkeiten unter Druck geratener Demokratie-Initiativen dar.




Alle weiteren Informationen zur Initiative, der Veranstaltung am 1. Oktober 2020, zu den Podcast-Folgen sowie weitere Debattenbeiträgen finden Sie auf www.zukunftslabor-ost.de.

Hinter der Initiative stehen die Cellex Stiftung, die Freudenberg Stiftung, die RAA Sachsen und die RAA Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Unterstützter sind der Bundesverband Deutscher Stiftungen, die Stiftung Mercator, die Open Society Foundations, die Amadeu Antonio Stiftung, die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und die Stiftung Bürger für Bürger.

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Was jede Stiftung über Governance wissen sollte

Stiftungsrechtsexperte Prof. Dr. Stephan Schauhoff über rechtliche Rahmenbedingungen und stiftungsinterne Gestaltungsspielräume.

Mehr
Kapital und Wirkung

Mit wirkungsorientiertem Stiftungsvermögen den Wandel gestalten

1,5-Grad-Kompatibilität, gesellschaftliche Wirkung & Nachhaltigkeitsrisiken: Diese Online-Sprechstunde mit Timo Steiner und Laura Mervelskemper widmete sich dem Thema Stiftungsvermögen.

Mehr
Globales Engagement

„Die Nachhaltigkeitsziele sind eine kraftvolle gemeinsame Sprache“

Benjamin Bellegy, Executive Director bei Worldwide Initiatives for Grantmaker Support (WINGS), über seine Pläne für die globale Philanthropie Plattform.

Mehr
Impuls

Jede Stiftung kann zu mehr Klimaschutz beitragen

Stiftungsvermögen, Förderkriterien, Veranstaltungsorganisation: Es gibt viele kleine Hebel, über die Stiftungen klimafreundlich agieren und damit auch eine gesellschaftliche Vorreiterrolle einnehmen können. Stiftungshandeln ist jetzt gefragt.

Mehr
Stiftungs-News

Stiftungen embedded

Stiftungen möchten wirken und etwas bewirken – und das möglichst langfristig und in der Breite. Was es braucht, damit das gelingt? Wir haben Expertinnen und Experten gefragt und festgestellt: Einige Empfehlungen scheinen stiftungsübergreifend zu gelten.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Philanthropie ist ein feministisches Thema

Soll es voran gehen mit der Menschheit, müssen die Stimmen von Frauen durch philanthropische Mittel unterstützt werden, ihre Wahlmöglichkeiten, Partizipation, Bildung und Existenzgrundlagen.

Mehr

Mehr zum Thema

Unsere Demokratie

Gemeinsame Werte stiften Zusammenhalt

Seit 25 Jahren setzt sich die Stiftung Weltethos dafür ein, die Prinzipien interkulturell und interreligiös gültiger Werte stärker in der Gesellschaft zu verankern. Über Ansätze und Projekte der Stiftung haben wir mit Anja Kirchner, Bereichsleiterin Vielfalt und Soziale Innovation, Julia Willke, Bereichsleiterin Pädagogik, und Lena Zoller, Bereichsleiterin Interreligiöses und Gesellschaft, gesprochen. 

Mehr
Neues Audioformat

Goodcast. Der Podcast, der wirkt.

Der Goodcast ist der offizielle Podcast des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Hier sprechen wir mit Expertinnen und Experten über Stiftungen, Philanthropie und ihre Ideen zur Zukunft des Gebens.

Mehr
Unsere Demokratie

Die verbindende Kraft von Dialog und Begegnung

Religionen motivieren Menschen, sich für andere und die Gemeinschaft einzusetzen. Sie können aber auch gesellschaftliche Konflikte, Abgrenzung und Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und -gläubigen befeuern. Was können kirchliche und religionsnahe Stiftungen konkret für gesellschaftlichen Zusammenhalt tun? Über Ansätze der Stiftung Weltethos und der Hanns-Lilje-Stiftung habe ich mit Lena Zoller und Christoph Dahling-Sander gesprochen.

Mehr